Umbau Drehbank CNC

  • Hallo,
    ich bin nicht nur neu hier im Forum, sondern auch unerfahren in Punkto CNC.
    Mein Vorhaben ist meine vorhandene Drehbank umzubauen und mit Schrittmotoren aufzurüsten.
    Das Problem ist nur dass als Student der Geldbeutel nicht immer so ganz stimmt und deshalb eine teuere Komplettlösung im 4stelligen Teuro Bereich nicht in Frage kommt.
    Fräsen werden ja noch und nöcher umgebaut, aber über Drehbänke lässt sich nur sehr wenig finden.
    Finanzbedingt sollten die Trapezspindel auch erst mal drin bleiben.
    Die Schrittmotoren über Zahnriemen an die Maschine zu schrauben ist nicht das Problem.
    Ich kenn mich nur nocht mit der Steuerung aus, und hab keine Erfahrung wieviel Power ich brauche.
    Ich würde auch ganz gerne keine 3 Achs Steuerung kaufen, da ich ja nur 2 Achsen brauche.
    Hier hab ich schon mal was gefunden, weiß aber nicht ob es überhaupt geeignet ist:
    http://shop.strato.de/epages/6…1125483/Products/SM22PCV3
    Ich wäre froh wenn ein paar Leute mit Erfahrung mir helfen könnten eine Maßgeschneiderte Steuerungselektronik zusammen zu stellen.
    Ach ja, ein Freund von mit ist dabei im kompletten Eigebau eine Steuerung zu bauen + programmieren, nur aus Spass an der Freude. Der versucht auch mit zu helfen, so dass ich durchaus auch selber mir irgentwie was zusammenlöten könnte, falls es da Schaltpläne oder ähnliches gibt.
    So wie ihr gemerkt habt ist hier ein Noob am Werk, aber ich bin sicher dass wir das gemeinsam hinkriegen.
    Wenn es dann irgentwann mal zum Umbau kommen sollte, werde ich den Baubericht hier einstellen.
    MFG
    Chris

  • Hallo Chris ,


    die Trapezspindeln zu nutzen ist vileicht nicht so Ideal aber sollte mit Abstrichen funktionieren.
    Stell doch erst mal ein Bild deiner Maschine und ein paar Daten zur verfügung.


    Mit der von dir gezeigten 2A Karte wird sich schon irgendwas irgendwie bewegen.
    Vermutlich aber nicht zu deiner zufriedenheit.


    Also erstmal mehr Angaben.


    Gruß Achim

  • Hallo,
    danke für die schnelle Antwort.
    Das mit den Trapezgewinden ist mir klar, das kann ich aber immer später noch machen, wenn ich meine Erfahrungen gemacht hat mit der CNC Steuerung.
    Also hier sind einige Daten meiner Machinchen:
    Spitzenweite 750 mm
    Spitzenhöhe 125 mm
    Längsvorschübe 0,1 / 0,2 mm


    Drehzahlbereich (6) 125 -2000 U/min.
    empfohlene Drehstahlhöhe 12 mm
    max. Drehdurchmesser über Bett 250 mm
    max. Drehdurchmesser über Support 150 mm



    Hier auch noch ein Bild:
    [Blockierte Grafik: http://img.webme.com/pic/k/kaufmannchris/dscn3041.jpg]

  • Schöne Maschine.Von der Größe vergleichbar mit meiner Quantum D250x550.


    Mit Längsvorschub 0,1/0,2 ist wohl die Skalenteilung gemeint.
    Wichtig wäre die Steigung der beiden Spindeln , Also Verfahrweg pro Umdrehung am Handrad.


    Benötigst du Zusatzfunktionen wie Kühlung oder Drehzahlsteuerung des Hauptspindelmotors zur Anpassung der Schnittgeschwindigkeit vom Durchmesser?


    Gruß Achim

  • Hallo,


    also folgende Angaben hab ich noch gefunden:


    Gewindesteigungen metrisch (14) 0,3 - 2,5 mm



    Das heißt wohl 2,5mm/Umdrehung für die radial Zustellung und 0,3mm/Umd in axialer Richtung. Muss ich aber sicherheitshalber nochmal überprüfen. Die Drehzahl softwaremässig einstellen zu können ist wohl gar nicht so verkehrt. Kühlschmierstoffpumpe ein/aus schalten können ist nett, muss aber nicht unbedingt sein.

  • Hallo,


    hier ein Tip für eine Drehsteuerung / Software.
    Steuerung und Software wird auch bei Wabeco eingesetzt.


    Diese Steuerung wird mit Software zwar selten, aber günstig angeboten.
    zum Drehen nicht schlecht , aber zum fräsen etwas zu langsam.


    Link zu einer Dreh und Frässoftware.


    oder die Seite von : http://www.pcdreh.de/


    Gruß
    Uli

  • Die Angaben zur Gewindesteigung die du gemacht hast sich die die an deiner Maschine einstellbar sind, bezogen auf eine Umdrehung der Futters.
    Die Steigung der Gewindestindel zum vorstrieb des Schlittens kannst du am einfachsten am der Pinole des Handrades am rechten Ende der Gewindespindel ablesen.
    Wenn der Wert bis 2 geht heist das eine Umdrehung macht 2mm Vorschub, also sind das 2mm Steigung.

  • Hallo zusammen,


    Bei meiner Soft ist so . einen Weg im "mm" an die Steuerung und diese fährt den Weg ab.
    Weg messen ! Wert eingeben fertig !!


    Spindelspiel abgleichen : 3 x in eine Richtung -> umkehren bzw. zurück fahren -> Messen -> Wert eingeben : Fertig


    Frage ist :ist dieses bei einer anderen Software anders zu handhaben ?
    Sindelsteigung ist bei mir nicht von belange !


    Gruß
    Uli

  • So, da haben wir ja wieder mal Wochenende und ich bin zuhause und habe mir das mit der Steigung mal angekuckt.
    Und zwar ist es so dass sowohl radial, wie auch axial 1 Umdrehung den Schlitten 2mm bewegt. Dh die Spindel haben eine Steigung von 2mm/Umdrehung.
    Die Markierung am Handrad für den radialen Vorschub gibt zwar 4mm an, bewegen tut sich der Schlitten nur die Hälfte.
    Bei der Auswahl der Motoren wird das verwendete Übersetzungsverhältnis der Riehmenscheiben wohl auch wichtig sein.
    Ihr kennt ja jetzt +- die Größe der Maschine und die Steigungen, wenn jemand eine gute Lösung kennt (Kraft und Geschwindigkeit müssen ja passen) kann er mir die gerne mal vorschlagen. Wenn ich mal weiß welche Schrittmotoren verwendet werden, wird das Zusammenstellen der Elektronik wohl auch einfacher.
    MFG
    Chris

  • Hallo Chris ,


    anbei mal ein paar Zahlen.


    Angenommen du verwendest einen Schrittmotor mit 3NM direkt auf der Spindel.
    Dann erhälst du folgende maximale Haltekraft für den Planzug.
    F=3Nm*2*3,14/0,002m=9420N
    Das sieht zwar nach viel aus , aber wenn es sich bewegen soll wird das anders.
    Der Schrittmotor verliert mit zunehmender Drehzahl an Drehmoment.
    Mal angenommen bei 500 1/min nur noch 25% , also 0,75NM.
    Zusätzlich dem Wirkungsgrad der Trapezspindel und Reibungverluste , nochmals 50% Verluste.
    Somit stehen noch 0,375NM Drehmoment zur verfügung bei einer Vorschubgeschwindigkeit von 1m/min.
    Kraft=0,375NM*2*3,14/0,002m=1177,5N.(in der Senkrechten wären das 1177,5N /9,81m/s²also ca 120Kg).


    Für die größe der Maschine ist das die unterste Grenze .(meiner Meinung nach)


    Die Spindelsteigung vom Längszug kannst du nicht über das Handrad rausbekommen , da dieses auf die Zahnstange eingreift.
    Am besten an der Spindel messen , aber auch nachsehen wieviel Gewindegänge die Spindel Hat.


    Gruß Achim

  • Hallo Achim,
    Danke für deine Erläuterung. Für den Planzug wollte ich auf jeden Fall einen Riemenantrieb vorsehen, damit das Handrad auch noch genutzt werden kann.
    Mit einer 1:3 Übersetzung sollte ein 3NM Schrittmotor dann auf jeden Fall reichen, natürlich bin ich dann auch langsamer.
    Beim Längszug hab ich nicht auf dem Handrad an dem Schlitten gedreht sondern an dem anderen, am rechten Ende der Spindel.
    Das Handrad am Schlitten hat dann 2mm "angezeigt". Ich werd das aber mal am Wochenende nachmessen.
    Da baut man den Schrittmotor doch nicht an das Handrad am Schlitten oder? Ich wollte das rechte Handrad einfach abnehmen und da dann den Antrieb anflanschen.
    Gang im Getriebe rausnehmen, Hebel am Schlitten betätigen, dass der mitläuft und fertig. So der Plan, mach ich ein Denkfehler?
    mfg
    Chris

  • Hallo Chris ,


    Übersetzung würde ich 1:2 nehmen = 0,01mm je Vollschrit am 1,8 Grad Motor(bei 1:3 hast du eine einzelschrit von 0,00333333333333333mm ,das ist nicht gut).Mit einer Mikroschrittsteuerung wirst du von der Auflösung dementsprechen noch viel kleiner (nicht aber genauer).
    Den Planzug so am Handrad umbauen das du die manuelle Funktion erhälst.


    Mach doch mal größere Fotos vom Längszug.
    Hier würde ich die Übersetzung so berechnen das du auf die gleiche Auflösung kommst.
    Den Schrittmotor würde ich wegen der höheren zu bewegenden Masse eine Nummer größer wählen.z.b. 4,5NM .
    Die Spindel ist rechts ja gelagert vermutlich über einen schraubbaren Flansch an der Maschine.
    Diesen so umbauen das du eine Riehmenscheibe anflanschen kannst.


    Gruß Achim

  • Hallo,
    Ok das Verhältnis 1:2 ist besser! Also werd ich das wohl so machen wie du gesagt hast, mit einem 3NM und einem 4,5NM.
    Da scheinen mir die Sachen auf deiner Seite ja passend ;) Da kannst du mir auch einfacher bei Fragen mit der Steuerung helfen.
    Bin erst wieder am Wochenende bei der Maschine zum Fotos machen, ein Bild hab ich noch gefunden:
     [Blockierte Grafik: http://img.webme.com/pic/k/kaufmannchris/dscn3046.jpg]

  • Hallo,
    die Bilder hab ich gemacht, stell die heute Abend ein.
    Bin mir so langsam gedanken am machen welche Riemenscheiben ich nehmen soll.
    HTD oder reichen die von Conrad oder so? Welche Breite sollte der Riemen haben?
    Kann der Längszug auch mit einer starren Kupplung und 4,5Nm realisiert werden?
    mfg
    Chris

  • Hallo Chris ,


    klar kannst du das auch direkt mit einer Kupplung machen.Wenn du aber dich mal umschaust kostet eine solche auch ca.20,- Euro .
    Ich würde Zahnriemen nehmen ,weil flexibel bei Wahl der Übersetzung, allerdings nicht die von Conrad.
    10 mm oder besser 15mm Breite ist eine gute Wahl.Schau mal bei "www.mädler.de" .
    Die auftretenden Schnittkräfte sind nicht zu verachten , je nach Spindelsteigung würde ich alles so berechnen das beide Achsen die gleich Einzelschritt Auflösung erhalten.


    Gruß Achim

  • So ich will jetzt mal kurz meinen Fortschritt zeigen.
    Der Motor ist über HTD- Zahnriemenräder von Mädler verbunden.
    Teilung 5M, Riemenbreite 15mm, 36 und 18 Zähne.
    [Blockierte Grafik: http://img.webme.com/pic/k/kaufmannchris/dsc00050.jpg
    [Blockierte Grafik: http://img.webme.com/pic/k/kaufmannchris/dsc00055.jpg]
    Zur Vorspannung des Riemens kann man den Motor bis zu 20mm verschieben.


    [Blockierte Grafik: http://img.webme.com/pic/k/kaufmannchris/dsc00053.jpg
    Und das alles dann noch in einem schönen Maschinengrün :cursing:
    [Blockierte Grafik: http://img.webme.com/pic/k/kaufmannchris/dsc00061.jpg]
    Und was denkt ihr so?
    Gruß Chris

  • Moin!




    Schön große Drehmaschine. Da Lohnt sich wenigstens der Umbau auf CNC.


    Fahr mal manuell mit deinem Schlitten ganz nach vorne (zum Drehbankfutter).


    Komst du mit deinen Dremeißel bis ganz nach vorne?




    Gruß Helmut




    P.S. schau doch mal einige Umbauten an, wie die es umgesetzt haben. Dein Motor ist schon mal nicht verkehrt (habe ich auch (wenn es 3Nm ist).