Ersatz für Oberfräsmotor gesucht

  • Hallo zusammen!
    Ich habe seit einem halben Jahr mit relativ wenigen Fräsvorgängen immer noch einen Fräsmotor von Bosch (POF 500A) an meiner EAS-Fräse.
    Zum Winter würde ich den Motor gerne ersetzen, da er nicht einmal in der Drehzahl geregelt werden kann. Ich stelle mir einen leiseren Motor vor, der auch in der Drehzahl reduziert werden kann.
    Als erste Idee denke ich da an de Suhner-Motor von Sorotec. Die beiden von Kress sind sicher auch schon besser, aber wenn ich umsteige, dann möchte ich schon einen größeren Schritt machen.
    Ich hatte auch über eine HF-Spindel nachgedacht, bis ich feststellte, dass dazu immer noch ein Frequenzumrichter notwendig ist. Das würde mir dann in der Summe zu teuer werden für meine paar Hobby-Anwendungen.
    Gibt es Alternativen zur Suhner-Spindel?
    Ist die Suhner ihr Geld wert und vielleicht etwas ruhiger als meine "olle" Bosch?


    Grüße
    Heiko

  • Hallo Heiko,


    ich denke, dass du mit der Suhner wenn du sowieso nicht
    all zu viel fräst sehr gut bedient bist.


    Solltest du jedoch mal in die Verlegenheit kommen, dir eine
    HF Spindel leisten zu wollen. Dann empfehle ich dir eine Elte
    2,2 KW mit externer FU alles andere ist nicht das gelbe vom
    EI. Außerdem solltest du beim Kauf darauf achten das du eine
    mit Keramiklager kaufst.



    Gruß
    Dieter

    Ich repariere alles solange ganz, bis meine Frau entscheidet,
    dass wir es wegen Überreparatur wegwerfen können. :thumbsup:

  • Äh,


    mal vielleicht eine dumme Frage: Was fräst Du denn so?


    Bei mir haben sich für Polystyrolsachen (ich nutze meine Fräse fast ausschließlich für Modellbau) diese Dremel-Imitate mit nem Adapterring durchaus bewährt. Und die sind deutlich leiser als die Kress.


    Grüße,
    Harald

  • Hi,


    ich hatte mir genau dieses package vor 5 Wochen bestellt. Kommunikation mit dem Verkäufer Aoran Bai auf englisch funktioniert relativ gut.
    Die Ware kam dann auch etwa 10 Tage nach der Bestellung und war super verpackt. Allerdings ergab eine Vermessung des Rundlaufes 0,025mm anstatt der versprochenen 0,005mm. Darüber hinaus war eine Bohrung auf der Oberseite der Spindel zu groß so daß eine Schraube fehlte. Dies hätte wahrscheinlich relativ schnell zu einer Leckage geführt.
    Die Aussage: All auction prices include Your Country VAT, state tax or any other tax. (e.t UK VAT @ 17.50%)
    ist ebenfalls nicht richtig. Die Ware musste von mir verzollt werden.


    Habe den FU behalten und die Spindel wieder zurückgeschickt. Nächste Woche müsste dann die Austauschspindel bei mir eintreffen. Mal sehen wie die dann verarbeitet ist...
    Inzwischen hab ich mir schon mal die Wasserkühlung in einen schönen Rittal-Schaltschrank gebaut der auch den FU beheimatet.


    Habe derzeit noch die Suhner von Roy an meiner Fräse mit der ich eigentlich superglücklich bin. Hat gute Lager und kann auch mit niedrigeren Drehzahlen durch ihre Regelung noch etwas Drehmoment abgeben. Kann ich also guten Gewissens empfehlen. Hat sich bei mir auch problemlos durch dickeres Alu gefressen und sogar Kantenbearbeitung und Bohrungen in 3mm Stahlblech bei geringer Zustellung waren kein Problem.


    Die Idee mit der Chinaspindel entstand bei mir nur, weil der Preis so verlockend war, ich ein altes Spielkind bin, das den FU via RS-485 komplett aus USBCNC steuern möchte und ich die Hoffnung habe, daß die Chinaspindel etwas leiser ist...


    Grüße


    Markus

  • Danke soweit für die Tipps!
    Eine Spindel für 700-800€ ist eigentlich nicht drin. Und bevor ich für das Geld eine "biilige" HF-Spindel kaufe, nehme ich lieber einen guten Oberfräsmotor für deutlich weniger Geld.
    Ich fräse bis jetzt in der Hauptsache Sperrholz. Wichtig wäre mir noch, Kunststoffe zu fräsen (es gibt im Baumarkt Platten in verschiedenen Farben, welches Material das ist, weiß ich aber im Moment nicht). Außerdem möchte ich mich mal an Alu versuchen, was aber eher die Ausnahme bleiben wird.
    Der Geräuschpegel ist natürlich ein Problem, aber noch habe ich keine Haube über der Fräse, so dass sich da noch was machen läßt. Ich denke, dass es dann die Suhner werden wird.
    Von einer HF-Spindel mit weiteren externen Komponenten, die irgendwo Platz finden müssen, halte ich auch nicht viel. Von daher war der Tipp mit der 230V-Spindel auch ganz hilfreich!


    Gruß
    Heiko

  • Hi Heiko,


    da lag ich doch mit meiner Vermutung gar nicht so daneben 8o


    Dies Kunststoff aus dem Baumarkt ist möglicherweise noch weicher als Polystyrol - und bei dem bin ich mit dem Einzahnfräser von Roy und dem Dremelimitat sehr gut bedient - das Teil kann nämlich langsamer (!) als meine Kress.


    Grüße,
    Harald


  • ich denke, dass du mit der Suhner wenn du sowieso nicht
    all zu viel fräst sehr gut bedient bist.


    Solltest du jedoch mal in die Verlegenheit kommen, dir eine
    HF Spindel leisten zu wollen.


    Mal eine Frage von jemandem, der sich lange nicht mehr mit der Materie beschäftigt hat:
    Baut Suhner keine HF-Motoren mehr?
    Ich kenne die Firma eigentlich nur in Zusammenhang mit ihren damals extrem zierlichen Werkzeugen (Winkelschleifer/Geradeschleifer, Handfräser), die über einen Umformer angetrieben werden mußten und genauso klein waren, wie die "Pferd"-Konkurrenz mit biegsamer Welle. Nur eben ohne Welle...



    Der Gert

  • Hallo,


    Schaut mal,wenn man hauptsächlich mit max. 2mm Durchmesser fräst,eignen sich Brushless Motoren,sind ja auch HF und 3 Phasig. Die rechte ist ein Prototyp mit so 20000 Umdrehungen und die linke hat mit ein Bekannter mit viel Liebe gemacht,so 30000 U/min.Basis ist die Spindel von Proxon,die Biegsame Welle mit 5 Aufnahmen,die gibt es für 30 Euro auf dem Baumarkt,dann brauch man noch ein Motor möglichst Hochdrehend,einen Regler und ein Servotester um den Regler anzusteuern(was sonst in einem Model der Empfänger übernimmt),daß gibt es billig in der Elektroflugmodelsparte von Ebay.Ein Netzteil mit Dampf muß auch sein.Zusammen hat man dann sicher auch ne Kress gekauft,aber es ist nicht so laut,es werden keine Kohlen zerrieben,nur die Lager irgendwann tauschen.Meine liefen jetzt gut 50 Stunden und alles ok,Lager in der Größe kosten 2Euro.Ich bin zufrieden und habe ne Kress mit 3 Betriebsstunden über.Allerdings hat das auch seine Grenzen,wir spechen hir von nur 250 Watt die aber zu fast 90% umgesetzt werden,ich benutze 1-1.6mm Fräser und gehe durch Kohlefaser und alles was man so im Modellbau fräst.Der Motor und die Spindel sind einzeln gelagert,fest verbunden ging gar nichts,jetzt überträgt ein Stück stabiler Schlauch die Kraft.Das reine Fräsgeräusch ist sicher überall gleich,aber die pfeifende Kress kann ich meinen Mitmenschen nicht antun,auch zu bedenken das meine fast 1KW zieht.Für mich auf jeden fall ne Alternative.




    LG Ingo

  • Hallo zusammen
    so etwas wie Ingo hat habe ich auch im einsatz nur mit ER 11 Spannzange.
    Ich benutzte ein Motor mit 1600 upm/v und betreibe das ganze mit 24V = ca 38000 upm in Leerlauf.(Motorleistung bei Verwendung in einem Flugmodell ca 1000w)
    Das positive an dem ganzen der Staubsauger ist lauter als die Frässpindel.
    Meine Teile habe ich auf Traub Drehautomaten nach Zeichnungen fertigen lassen natürlich gleich mehrere :-)
    Ein Servotester ersatz zur Ansteuerung ist auch in Arbeit und zwar mit Drehzahlvorwahl über Poti und geschaltet wird das ganze mit mach3 über die Funktion M3 Spindel an aus mit Schlieser Relais.( in der teorie funkt das schon)


    Gruß Roberto

  • Hallo Roberto,


    Geil,so einen Spitz habe ich auch noch,allerdings mit 420 Watt,schöne Teile.Da für eine 12mal6 bestimmt,zu langsam für unser Projekt.Genau,leiser wie der Staubsauger!Die lütte Spannzange stört mich bei meiner Konstruktion und selber sowas drehen,das sollten Profis machen.Was kostet so eine ER 11 Spannzange mit Welle?Hast du son Teil noch über?



    Gruß Ingo

  • Hallo die Variante mit dem selbstbau so wie Ingo es gemacht hat Interesiert mich sehr, nur Verstehe ich es nicht so ganz was man dafür braucht,
    ich hab mal was zusammen gesucht was er schon angesprochen hat:
    Servotester:



    Motor mit Regler:



    Ist das richtig das der 23400rpm macht? Und das auf dauer?
    Was braucht man für die Stromversorgung? Sowas?:



    Was für Lager habt ihr Verwendet? Keramik oder Standart?
    Gruss Florian


    Edit Rothhand : Keine Links zu Auktionshäusern.

  • Genau das brauchst du, aber der Motor ist etwas schwach... gerade bei niedrigen Drehzahlen sinkt das Drehmoment arg in den Keller.
    Der Motor macht max 1300 UPM pro Volt.
    D.h: 12V würde zum Beispiel 15600UPM bedeuten.


    Stromversorgung hängt halt von deinem Motor ab.
    Wenn du von Elektronik Ahnung hast kannst du dich ja mal an einem PC NT versuchen.
    (Bei ATX NT's bringt die 12V Schiene aber keine Leistung ohne das die 5V sinnvoll belastet wird)
    (ansonsten Einschaltsignal gegen Masse schalten (i.d.R. Grünes Kabel am ATX Stecker))


    mfg
    vincent

  • Hm nach was muss ich den schauen? Ich möchte gerne von 10000 bis 20000 rpm drehen lassen.
    Wieviel Amper bringt so ein Pc Netzteil? Der den ich als Beispiel genommen habe hat ja 30 Amper.
    Weis einer was zu den Lagern?
    Gruss Florian
    P.s. wenn einer Interesse hat an einer Zusammenarbeit und Fit im Elektrischenist, würde ich mich für die Mechanik anbieten.
    Stelle mir was mit 43 (oder wars 44mm) aufnahme und Er8 oder Er11 Spanzange, Luft oder evt.Wasser gekühlt.
    So in etwa :whistling: