WZLS Werkzeuglängensensor ...wie in aller Welt anschließen

  • Moin Moin,


    hier meine erste Frage in diesem doch recht umfangreichen Forum


    Wie schließe ich bei mir ein Werkzeuglängensensor wo an ?


    Hardware: HBM16 auf CNC ; 3D-Steppdriver V2.7 (von www.NC-Step.de) ; Steuerungssoftware: Mach3


    Komme deswegen drauf, weil man zB u.a. in der Bucht bei den üblichen Verdächtigen meist WZLSren mit "Klinkenstecker" sieht.


    ...ich habe aber nirgends eine Buchse dafür....OK, einbauen ...jedoch wie - wo anschließen?


    Besten Dank schon mal im voraus für eure zahlreichen Antworten.


    Gruß aus der mittlerweile trocknen Südheide Niedersachsens


    Jürgen

  • Hallo Jürgen


    Unter „Port and Pins“ unter „Input Signals“ ist es unter „Probe“ das entsprechende Signal zuweisen, Port #1 Pin Number 11 Active Low nicht aktivieren dann ist es ein Öffner wie normal üblich.


    Unter MDI G31 Z-50 eingeben und die Z Achse fährt solange nach Z -50 nach unten und bleibt dann stehen, wird vorher der Schalter angefahren bleibt die Achse sofort stehen.


    Angeschlossen wir dieser dann an den Parallelport an Pin 11 gegen Masse (GND), im Menü „Diagnostics“ ist es die LED „Digitize“ wo man den Schalter testen kann.


    Sinnvoll wird so ein Taster erst mit einem entsprechenden Button mit hinterlegten VB Script.
    Am besten Du nimmst die Oberfläche von Einfach CNC dort sind entsprechende VB Scripte für dass Vermessen eingebaut.


    Gibt es kostenlos hier.
    http://www.einfach-cnc.de/beschreibung.html


    Gruß Manfred

  • Hallo Jürgen


    So ist es unter Mach3 allgemein üblich.


    Takt Richtung.
    Pin 2-3 X Achse
    Pin 4-5 Y Achse
    Pin 6-7 Z Achse
    Pin 8-9 4. Achse


    Diese Pins immer als Öffner gegen GND, ab Pin 18 bis Pin 25.
    Pin 13 Referenzschalter X Achse
    Pin 12 Referenzschalter Y Achse
    Pin 10 Referenzschalter Z Achse
    Pin 15 Referenzschalter 4. Achse


    Pin 10 Not Aus (Reset)
    Pin 11 Probe (Messtaster)


    Ein Elektronisches Handrad an Pin 12 und 13


    PS.
    So eine Platine an den Parallel Port einschleifen, und das alles ohne zu löten.
    http://www.pro-tos.de/shop/Bau…LPT-Anschlussplatine.html


    Gruß Manfred

  • Moin Moin,


    erst einmal vielen Dank für eure Antworten.


    @ Manfred
    Deutsche Oberfläche + Handbuch habe ich von "Einfach-CNC" (Herr Selig) .


    Mit den Anschluß-Pin`s => LPT1 ist`s eigentlich auch klar, nur wie jetzt die Anschlußkabel des WZLS da ran bekommen?
    Bei mir geht von der Steper-Karte ein Flachbandkabel zum LPT-Anschluß ...dann halt das Druckerkabel zum PC
    ...da ist nix -ohne große Bastelei- mit einer externen PIN-Belegung.


    Dein Hinweis auf diese "LPT-Anschlußplatine" ist da bestimmt die bessere Lösung.


    Jetzt habe ich aber mal mein Endstufengehäuse aufgeschraubt um mal zu schauen, was da so alles drin ist.
    Da schwirrt noch eine "Optokoppler-Karte" aus dem gleichen Hause der Steper-Karte herum und ist außer am DC/DC Wandler
    nirgends angeschlossen.
    Über diese Karte sollte es doch auch funktionieren, oder?


    ...obwohl mir persönlich die Lösung mit der LPT-Anschlußplatine besser gefällt.


    ...aber eventuell kann mir das ja noch mal einer mit der Optokopler-Karte erklären.


    ...um Kabel zu verschrauben ist da -außer den Netzanschlüssen- halt nix dran.



    Ich werde weiter berichten, wie ich es gelöst habe.



    Gruß aus der warmen Südheide Niedersachsens


    Jürgen

  • Hi


    Wenn man mit nur einer LPT Schnittstelle arbeitet hat man ja nicht viele Möglichkeiten.
    Für 3 Achsen ist Pin 11 und 15 als Eingang noch frei.


    Ich arbeite generell mit einer Doppel LPT Karte und habe bei meinen 5 Achsen keine Probleme mit noch freiem Pin’s für Sonderaufgaben.


    mfg
    Manfred

  • Hallo Manni


    5 Achsen, alle mit Referenzschaltern versehen, und Längentaster bei 2 LPT- Karten.


    Meine Frage an dich: Wie viele Pins hast du ca noch frei?


    Ich frage nur, weil ich noch ein Handrad anbauen möchte und mindestens 5 Pins dafür benötige.


    Ich habe leider noch keine brauchbare Lösung gefunden, das Handrad über USB an zuschliessen.

  • Moin Micha,


    Zitat

    Warum nicht an den Anschluß für die End- Refernz Schalter ?


    Erkennt Mach3 dann den Sensor ? ...denke eher nicht .....lasse mich aber gerne eines besseren belehren.

  • kannst mir schon glauben....
    ich hatte bestimmt schon mehr Werkzeuglängentaster in der Hand gehabt,
    wie Du Unterhosen in Deinem Leben verbraten hast... :D


    wie das geht hat manni ja schon weiter oben geschrieben... (Handbuch hilft da auch )


    erstmal dat Teil anschließen :D


    Konfiguration dann „Ports und Pins“ dann "Einganssignale" dann gehst du auf "Automatischer Setup für Eingangssignale" unten rechts
    aus der Liste die dann kommt " Probe Switch" raussuchen,makieren... dann auf Auto Setup drücken..


    Dann drückste den Knopp von deinem Werkzeugtaster und Pling hat er den erkannt und zeigt es dir an..
    ist doch wirklich nicht schwer oder? einrichten sollte ja dann alleine hinkriegen


    Gruß Micha


    PS: Oh du bist 53 Jahre alt..ja gut dann haste wohl doch mehr Unterhosen versämmelt wie ich WerkzeugTaster gebaut habe :D

  • Hallo Ingolf


    Andere Funktionen mit einem Pokey 55, mache ich schon Jahrelang so.


    Es gibt auch noch einen I PAC Emulator, da kann man sich gleich eine Spielkonsole für Mach3 zusammen basteln.
    http://www.ultimarc.com/ipac1.html


    @ Jürgen
    Zu einen WZLS Werkzeuglängensensor
    Wenn man sich einen Professionellen 3D Taster selbst bauen möchte.


    Dauert ein wenig bis es vom Mach3 Server hochgeladen ist.
    ftp://machsupport.com/Docs/SW_Digitising_Probe.pdf


    Gruß Manfred

  • Hallo Jürgen


    Das Mach3 kann dieses, der Mach3 Compiler arbeitet die VB Code ab.


    Hier zwei VB Scripte um die Sache zu automatisieren.


    Einer zur automatischen Höhenvermessung, von Hand bis kurz vor das Werkstück fahren und Button Script starten.


    Ermitteln einer Bohrungsmitte.
    3D Taster grob in der Bohrungsmitte positionieren und Button Script starten.


    ' Z Höhenvermessung
    '
    FeedCurrent = GetOemDRO (818) ' soll OemCode 818 heißen, warum hier ein Smiley kommt ist mir ein Rätsel
    If GetOemLed (825)=0 Then
    DoOEMButton (1010)
    Code "G4 P2"
    Code "G31 Z-100 F80"
    While IsMoving()
    Wend
    ZProbePos = GetVar(2002)
    Code "G0 Z" &ZProbePos
    While IsMoving ()
    Wend
    Code "G4 P0.25"
    Code "G0 Z3.0"
    Code "(Z Achse ist neu auf Null gesetzt)"
    Code "F" &CurrentFeed
    Else
    Code "(Taster ist angefahren, oder der Schalter ist defekt, bitte Überprüfen !)"
    Exit Sub
    End If


    ' Ermittelt einer Bohrungsmitte mit einem 3D Taster
    '
    If GetOemLed (825) <> 0 Then
    Code "(Taster ist angefahren, oder der Schalter ist defekt, bitte Überprüfen !)"
    Else
    FeedCurrent = GetOemDRO (818) ' soll OemCode 818, warum hier ein Smiley kommt ist mir ein Rätsel
    XCurrent = GetDro(0)
    YCurrent = GetDro(1)
    Code "G4 P1"
    Code "F75"
    ' Probe X links
    XNew = Xcurrent - 60
    Code "G31 X" &XNew
    While IsMoving()
    Wend
    XPos1 = GetVar(2000)
    Code "G0 X" &XCurrent
    ' Probe X rechts
    XNew = XCurrent + 60
    Code "G31 X" &XNew
    While IsMoving()
    Wend
    XPos2 = GetVar(2000)
    XCenter = (XPos1 + XPos2) / 2
    Code "G0 X" &XCenter
    While IsMoving ()
    Wend
    Call SetDro (0,0.000)
    Code "G4 P0.25"
    ' Probe Y Plus
    YNew = YCurrent + 60
    Code "G31 Y" &YNew
    While IsMoving()
    Wend
    YPos1 = GetVar(2001)
    Code "G0 Y" &YCurrent
    ' Probe Y Minus
    YNew = YCurrent - 60
    Code "G31 Y" &YNew
    While IsMoving()
    Wend
    YPos2 = GetVar(2001)
    YCenter = (YPos1 + YPos2) / 2
    Code "G0 Y" &YCenter
    While IsMoving ()
    Wend
    Call SetDro (1,0.000)
    Code "G4 P0.25"
    Code "F" &FeedCurrent
    End If


    Gruß Manfred

  • Moin Moin,


    @ Micha


    Zitat

    ja dann mal Herzlichen Glückwunsch...34 Euro geht ja :D


    ...ich hoffe, dass ich den Verkäufer in der Bucht nicht an den Rand des Ruins getrieben habe ;) :D


    ...die WWW-Welt ist wirklich verdammt KLEIN



    So, ich habe mich in Bezug -Öffner / Schließer- noch mal schlau gelesen ...hoffentlich habe ich das richtige gelesen


    Dort steht u.a. was von ...alle Schalter als Öffner nach GND anschließen.


    Desweiteren: Die Endschalter und der Notausschalter werden als Öffner nach Masse am SWITCHES Steckverbinder angeschlossen
    Der SWITCHES Steckverbinder ist aber nicht der 25pol.D-SUB Stecker auf der 3D-Step =>LPT-Anchluß am PC,
    sondern ein 10pol. D-SUB stecker auf der 3D-Step Karte.


    Hier noch mal zwei Bilder dazu:



    Steht alles auf der Seite 4 zu den Aufbauhinweisen der 3D-Step


    Also, ich würde da mal von einem WZLS als "Öffner" ausgehen.

  • Hallo Jürgen


    Als Öffner wurde in Post 2 erwähnt.


    An CNC Maschinen werden alle Sicherheitsrelevanten Schalter immer als Öffner verdrahtet, das ganze wird dann noch in den Sicherheitskreis mit einbezogen, bei einem Leitungsbruch oder Wackelkontakt schaltet dann die Steuerung schnellstmöglich ab.


    Handbuch 3DStep
    http://www.mechapro.de/pdf/3dstep_doku.pdf


    Gruß Manfred

  • Ich habe leider noch keine brauchbare Lösung gefunden, das Handrad über USB an zuschliessen.


    Hallo Ingolf!


    Ich tippe vom Hotel aus am Tablet, daher eher kurz und "direkte" links: Falls Dich das interessiert, ich habe bei der Handradbastelaktion http://www.cncecke.de/forum/showthread.php?t=68858&page=11 vom User Euv-5820 (Stephan) mitgemacht, es läuft mit USB. Meines ist schon fertig und läuft über USB wirklich tadellos. Angenehm ist, dass sich gleich nach dem Anstecken das Handrad in Windows anmeldet in Mach3 ist's dann schon fertig verwendbar. Jede der 15 Tasten kann man via Shifttaste doppelt konfigurieren, und es gibt 2 Jogwheels, siehe auch die Seite des "Erfinders": http://cncpendant.ru/en/shuttlerulcd-pendant.html


    Lag, Heini