Frässpindel mit niedriger Drehzahl?

  • Hallo zusammen
    Ich suche für meine Käsefräse, eine Frässpindel mit niedriger Drehzahl, dass heißt wenn möglich im unteren Bereich bei etwa 1000U/min
    Derzeit verwende ich schon eine Weile, eine 1000W Kress mit 10000-29000U/min, was mit einem 3mm Fräser und 1-2mm NE Metallen auch recht gut funktionierte ;)


    Doch als ich kürzlich mit einem 6mm Vierschneider versuchte eine Tasche in ALU zu fräsen, war der Spass recht schnell vorbei, da die 10000U/min doch um einiges zu schnell sein dürften :(
    Deshalb suche ich jetzt eine Spindel mit niedriger Drehzahl. Mittlerweile gibts die Kress ja schon mit 5000U/min und die Suhner mit 2500U/min, was ja schon um einiges besser wäre.
    Aber vielleicht kennt jemand ja noch eine Spindel die noch weiter runter kann.


    Vielleicht kann mir da jemand weiterhelfen :thumbsup:


    Danke!


    Mfg Markus

  • Hallo Markus!


    Also ich glaube, das wirst Du nichts passendes finden, vor allem nicht um den Preis der Kress oder Chinaspindeln (da gehts im 5-stelligen Bereich erst richtig los). Eine Chinaspindel mit vektorgesteuertem FU würde da noch am ehesten runtergehen und auch mit 2000-3000Upm noch funktionieren, aber die Frage ist, ob Du nicht einen Denkfehler hast.


    Wir alle fräsen in verschiedenen Aluqualitäten mit etwa 10000--20000upm, je nach Zustellung, Vorschub und vor allem Fräswerkzeug. Mit einem 4-Schneider bist Du mit diesen Drehzahlen aber sicher fehl am Platz. Der wird sich rasch zusetzen. Ich zB. habe ausschliesslich 2-Schneider, gelegentlich mal auch einen Einschneider. Alles in UNI oder ALU-Schneidenausführung. Mein bevorzugtes Alu ist AW5083 (AlMg4,5Mn), das kann ich ohne weiteres trocken fräsen. Meistens mit ca. 14000-16000 upm, Zustellungen von 1-1.5mm, Vorschub meistens unter 1000mm/Min. Ich mache das mit der 2.2Kw Chinaspindel, also sollte die Kress damit auch klar kommen.


    Tipp: Es gibt auf Youtube viele Videos über das Zerspanen von Alu, auch auf meinem Youtubechannel.


    Lg, Heini

  • Erstmal vielen Dank für die schnellen Antworten :thumbsup:


    @Heini
    das mit dem 2 Schneider scheint plausibel zu sein ,hab nur leider noch keinen :rolleyes:
    das was mich am meisten stutzig machte ist, dass ich auf der kleinen Quantum 16 mit dem 4 Schneider locker 4mm Zustellung fräste und auf der CNC wurde mir bei 2mm schon Angst und Bange :thumbdown:
    werd mir jetzt mal ein paar 2 Schneider besorgen und vielleicht klappt´s dann besser
    Ps: wo finde ich denn deine Videos :)


    @Lukulus
    der Platz wäre nicht das Problem, sondern eher die Umsetztung und ob sich der Aufwand lohnt :whistling: :D

  • Hi Markus..hmm..ob Hobby immer billiger ist als gekauft.. ;)
    Der Spaß an der Sache zählt für mich.
    Mein Gedanke, im Link, wenn du die Kress mit nem beritzelten Zapfen versiehst..bleibt dir der "Schnellläufer" erhalten (als Sologerät) . :)
    Die Untersetzung wäre ein "Nebenaggregat"..welches bei Bedarf eingesetzt würde. (Grübel)
    Ob sich das rechnet bleibt dir überlassen.


    BTW. kannst du uns mal ein Bild deiner CNC hier im Forum hochladen..bin halt neugierig.. :D

  • das was mich am meisten stutzig machte ist, dass ich auf der kleinen Quantum 16 mit dem 4 Schneider locker 4mm Zustellung fräste und auf der CNC wurde mir bei 2mm schon Angst und Bange :thumbdown:


    Nun, da reden wir halt von unterschiedlichen Speeds und Stabilitäten. Viele User haben eher noch grössere Klappergestelle als ich, die können bei den hochdrehenden Frässpindeln dann halt etwa nur 0,5mm zustellen. Im Prinzip musst Du halt darauf achten, dass Du Späne machst und kein Mehl. Es gilt in etwa: Die Last am Fräser verdoppelt sich bei doppeltem Vorschub, aber sie vervierfacht sich bereits bei doppelter Zustellung! Das ist natürlich nur eine Faustregel. Also, eher anfangs viel Vorschub und wenig Zustellung. Sind die Späne zu fein, dann weniger Drehzahl auf die Frässpindel, oder mehr Vorschub.

    Zitat

    werd mir jetzt mal ein paar 2 Schneider besorgen und vielleicht klappt´s dann besser


    Ja, aber kaufe Dir bitte etwas Gscheites, zB. die Ultratool von Sorotec. Ich hatte mal so einen Billigkram von gravierwerkzeuge.de, die hatten nur geraucht und sind nach 40cm abgebrochen. Die Ultratool sind so scharf, dass Du Dich in die Finger schneidest, und das bleiben sie auch lange Zeit.

    Zitat

    Ps: wo finde ich denn deine Videos :)


    Schau mal auf Youtube HenrietteCNC, dort sind alle meine Videos - es gibt aber bessere Videos über Fräsen in Alu, (von vielen anderen Usern) einfach ein bisschen mit dem Suchfeld experimentieren. Meine ersten Aluversuche waren zB. hier. Schau mal, wie zB. IBrudo Alu bearbeitet, der schmiert zwar, es ginge aber auch ohne MMS.


    Sag, eine Frage: Verwendest Du das richtige Alu? (siehe anbei)


    Lg, Heini

  • Super!


    Von der Stabilität her ist sie ähnlich wie meine Henriette, täte ich sagen, und ich fahre auch mal mit 8mm-Zweischneidern problemlos in AW 5083. Nach einer Weile Youtube-Schauen wirst Du immer geiler drauf werden und bald wirst Du so wie ich dann schon mit der Lupe nach möglichen Riefen und Rillen suchen :)


    Gut für eine schöne Oberfläche ist natürlich, als Abschluss im Gegenlauf zB. weitere 0,10mm oder 0,05mm wegzunehmen. Und eine gute Werkstückbefestigung ist die halbe Miete, aber da Du jetzt eine Nuten-Aufspannplatte hast, gehe ich ja sowieso davon aus ...


    Und jetzt gehe ich auf ein Glaserl Wein zu Frau,
    lg, Heini