Stege so nicht möglich

  • Hallo zusammen
    Was mach ich Falsch ?
    Als Beispiel erstell ich ein Rechteck so 400x400x3 mm .
    Fräserdurchmesser ist 3 mm .
    Bohrungen mach ich 3,01 mm .
    Fräs auf Linie ein Rechteck von 3 mm Breite .
    Rot - Aussenkontur ,Schwarz - Kreise/ Bohrungen 3,01 mm ,Blau - 3 mm Breit .
    http://www.fotos-hochladen.net/view/zeichnung14kxtv3ea7z.jpg
    Nun möchte ich Stege setzen lassen und das Programm meckert weil so nicht möglich .


    Nun könnt ich alle Aussenkonturen anwählen um Stege zu setzen ,ist aber aufwändig zudem hab ich dan mehrere Fräsdateien
    Jemand einen Tipp Parat .

  • Hallo Markus
    Meldung : das die Lücken allen Vectoren grösser ist als der Werkzuegdurchmesser .


    Im Prinzip ist das schon klar den für Bohrpunkte oder ausfräsungen wo kein Matrerial mehr stehen bleibt ,braucht es keine Stege .
    Problem ist halt ich bekomm auch diese Weise keine Stege für die anderen Teile ,bzw Aussenkontur .


    In dem Fall gehts ja nur um ein Einzelnes Teil als Beispiel aber im wirklichen um mehrere Teile solcher Art .

  • Hallo Ralf!


    Die Stege ganz normal über die Konturfräsbahn eingefügt, 8 Stück in diesem Fall und dann hinterher nur manuell dorthin geschoben, wo ich sie haben möchte.


    Ich habe hier 3 Werkzeugwege angelegt: Löcher, Rechtecke und zuletzt die Außenkontur mit den Stegen.


    Problem sind nur deine Rechtecke. Wenn du die 3mm breit haben willst, meckert er natürlich bei einem 3mm-Fräser, wenn du diese als Tasche oder Konturbahn anlegen willst. Hier würde ich dann entweder das Maß auf 3,01mm setzen (wie bei den Löchern), einen kleineren Fräser verwenden oder nur einen offenen Vektor (Strich) dafür anlegen, wobei du da natürlich deine Radiuskorrektur im Kopf behalten musst.


    Gruß


    Markus

  • Hallo Markus
    Das mit den 3 Werkzeugwegen ist in dem Einzelfall kein Problem .
    Wen ich jetz ne Plattengrösse von 1x1 Meter habe und solche Unterschiedlichen Teile von 60 Stück heraus fräsen möchte dan wird das Maunelle setzen nimmer Lustig .


    Die offenen Vectoren müssten in dem Fall alle Einzeln makiert ( Sammelmakierung ) werden .
    Bei den Werkzeugbahnen für Bohrungen kommt hinzu das wen welche grösser als 3,01 mm sind diese auch weiderum Einzeln makiert werden müssen da sonnst ein 5 mm Loch nur angebohrt wird .
    In dem Fall hab ich dan die 3 Werkzeugwege aber auch ewig am PC verbracht um das alles Manuell zu machen .


    Das Problem ist bei dem 3 mm Fräser das Bohrlöcher von 3,01 mm und die Rechtecke in 3,01 mm auch mit Stegen makiert werden .
    Sobald ich die Werkzuegwege ( Automatisch ) berechnen lass kommt die Meldung .

  • Hallo Ralf!


    Es empfiehlt sich in meinen Augen sowieso immer, mehrere Werkzeugwege in solch einer Datei anzulegen. Spätestens dann, wenn du mit unterschiedlichen Fräsern arbeiten willst/musst. Und auch das Nacharbeiten ist einfacher, wenn du an komplexen Teilen nur bestimmte Wege/Vektoren nochmal anfassen musst.


    Warum musst du Löcher mit unterschiedlichen Durchmessern einzeln markieren und abarbeiten? Solange du den Fräser und/oder die Strategie nicht wechseln willst, besteht dafür doch gar kein Anlass:


    (alles mit einem 2mm Fräser und in einem gemeinsamen Werkzeugweg)


    Wie soll dein Programm AUTOMATISCH wissen, wo du gerne deine Stege haben möchtest!? Du kannst zwar die Paramter definieren, aber das Programm weiß, dass Stege nunmal nur dort Sinn machen, wo du Konturen ausfräsen willst. Daher kannst du nicht alle Vektoren in einen Weg zusammenfassen, deine Stege aber nur in der Außenkontur deines Werkstückes haben wollen. Dazu musst du auch wirklich nur den äußeren Vektor selektieren und im Konturweg die Stege setzen. Wenn dir dann in der Anordnung (nach Vorgabe der gewünschten Anzahl oder des festen Abstandes dazwischen) die gesetzten Stege so passen, brauchst du die ja auch nicht unbedingt nochmal verschieben. Ich finde es halt nur immer einfacher, wenn ich die auf geraden Flächen habe und nicht auf Rundungen oder an Ecken. Oder wenn ich sage, mir reichen zwar 4 Stege, die sollen aber nicht den automatisch gleichen Abstand zueinander haben. Dann schiebe ich mir die nochmal zurecht.


    Wenn du dieses Werkstück jetzt komplett berechnet hast, speicherst du den G-Code, gehst in dein USBCNC, lädst die Datei und richtest dir dort ein, wie oft du das Ding gerne auf deiner Platte haben möchtest: Auto-Menü, F11 Nest


    Gruß


    Markus

  • Hallo Ralf!


    War vielleicht ein suboptimales Beispiel. Bei so enormen Größenunterschieden, wird man wohl eher nicht hergehen, die großen Formen als Taschen zu fräsen. Es sei denn, du willst eben keine Stege haben... :D Wollte dir damit nur zeigen, dass es natürlich machbar ist, unterschiedliche Formen und Durchmesser mit einem einzigen Werkzeugweg abzubacken. In der Realität hätte ich die kleinen als Tasche und die großen als Kontur, dann mit Stegen, gefräst.


    Gruß


    Markus

  • Hab die Stege Manuell gesetzt und es kommt mecker das sie wegen geringen Abstand nicht übernommen werden .
    Hab ich bei Nesting was Falsch eingestellt ?
    Werkzeugdurchmesser 3 mm
    Aufmass 4 mm
    Randabstand 2 mm .


    Der Abstand zwischen den Werkstücken müsste doch 6 mm betragen ?


    Der Absatnd zwischen den Werkstücken soll 4 od. 6 mm betragen damit ich "Fleisch" für Haltestege hab .
    Was mach ich den schon wieder Falsch :sleeping:

  • Hallo
    Ich werd Wahnsinnig .
    Egal ob ich Stege Händisch oder Manuell setzte kommt diese Meldung :
    Warnung
    Die Steginformationen von den ursprünglichen Vektoren können nicht übertragen werden.
    Stellen Sie bitte sicher,das die Lücken zwischen allen Vektoren grösser ist als der Werkzeugdurchmesser.


    Hab das geprüft und 3,01 mm ist doch grösser als 3 mm Fräserdurchmesser .
    Ist das etwa zu wenig ?
    Hat jemand eine Lösung zu meinem Problem .