Kleine Herausforderung

  • Hallo und guten Tag in die Area!

    Ich habe da so eine kleine Herausforderung mit WinPC NC und Cut2D.

    Mein Fräschen fräst grundsätzlich 0,4 bis 0,5 mm in die "Opferpatte", wenn ich Material durchfräse.

    Schlecht ist die Angelegenheit, wenn ich "Taschen" fräse.

    Bei WinPC habe ich alle Parameter auf "Null" (hoffe ich), da die Einstellungen über Cut2D kommen

    Ich verarbeite hauptsächlich Material in den Stärken 1,0 bis 4,0mm.

    Deshalb benötige ich ein paar Tipps oder Hinweise von Euch, woran es liegen kann!

    Danke schonmal vorab!

    der foxige Mike (Heinz)

  • Hallo
    wenn du die einstellung oder die genauigkeit der Z-achse testen möchtest und keine Passenden Messgeräte hast kannst du dir so behelfen.
    Nimm irgend etwas mit einer glatten oberfläche, ein stück Spanplatte mit Kunstoffbeschichtung oder so etwas, nix aus Glas oder Metall.
    Die platte legst du unter die Z-achse auf die Platte ein stück Papier, vom Drucker oder so, dann gehst du langsam mit Tippen (immer 0,1mm) so lange runter bis du das Papier nicht mehr weg ziehen kannst. Dann fährst du die Z-achse auf z.b 10mm, dann nimmst du dir ein 10mm Bohrer und versuchst vorsichtig den Bohrer unter dem fräser hin und her zu rollen. Wenn der Bohrer nicht unterdurch passt dann die Z-achse so lange mit Tippen (0,1mm) hoch fahren bis es passt, und wenn der Boher unterdurch passt dann halt mit Tippen langsam runter fahren.
    Wenn du die Z-achse runter fahren musst, musst du erst auf 11,12 oder auch 20mm hochfahren dann wieder auf 10mm runter, das ist damit das spiel der Spindel das ergebniss nicht beeinflusst.


    Wenn das fertig ist, siehst du ob deine einstellunge in ordnung sind.
    Gruß