Mach3 3D Drucker -- der Bau beginnt

  • Moin zusammen,


    ich bin gerade mal wieder was am basteln...nix dolles
    ein 3D Drucker der über Mach3 gesteuert werden soll


    geplanter Verfahrweg
    X : 210 mm
    Y : 210 mm
    Z : 200 mm


    Der ganze Drucker wird Freestyle gebaut
    das heißt keine Pläne und keine Ahnung... :pinch:
    warum Freestyle?! bin zu faul was aufzumalen
    und ich werde nur Reste Alu benutzen (so macht das alles noch mehr spaß :D )
    40mm dickes Alu auf 22mm runterschlichten :wacko:


    Aluprofile sind am Freitag gekommen, also am We genug zu tun gehabt 8o 
    morgen schreibe ich noch mehr drüber heute bin ich zu müde ....
    anbei ein paar Bilder


    schönen abend noch
    Gruß Micha

  • Hi!


    Einen fixen Leser hast Du mit mir schon - echt geil, bis jetzt. Die Büchsenführungen sind doch schon viel schöner als diese Igusführungen, die die Fertigdrucker meistens haben. Auch der Rahmen ist schon recht toll geworden. Bin schon aufs weitere KnowHow gespannt, denn bisher verstehe ich ja noch alles :)


    Lg, Heini

  • Guten morgen zusammen,


    @Uli : nee die Profile sind von Blank Metallbau Technik
    die 'Winkel waren teurer wie das Alu ;(


    @Heini : ja ich finde die Art der Büchsenführung auch besser
    vor allem gehts so schneller vorran weniger Frästeile :) 
    einfach anschrauben und gut is...


    @Lukacs : stimmt der wird sehr massiv aber nur außen drumm rum
    ( sprich Rahmen und Halterungen) die nicht in Bewegung gebracht werden.
    Alle beweglichen Teile werde ich so leicht wie möglich machen...
    sonst geht die Performance flöten ;) 
    Der Alu Rahmen besteht aus 45x45 Profil und soll hinter her komplett mit Dibond
    oder Pleximilchglas verkleidet werden,
    A um die Temperaturen zu halten
    B was wichter ist..ich habe 2 kleine Kids..nichts da die da drann oder reinpacken :pinch:
    Sicherheit geht vor :thumbup:


    Als Extdruder werde ich einen Wade Extruder nehmen, der läuft auch soweit schon..
    Hotend etc gedreht, Bilder heute Abend
    Die Steuerung über den Arduino Uno geht einwandfrei, für Heatbed und Extruder


    Die Wellen sind 12mm im Durchmesser


    Der Drucker wird eigentlich wie eine CNC Fräse aufgebaut, bekommt auch keine Ramps oder Mega
    sondern ein normales Breakboard + 5 kleine Leadshines + Handrad :D 
    obwohl die 5 Euro Endstufen Pololu A4988 auf mit nem Bob laufen...
    die werden mir nur zu schnell zu heiß, wenn die richtig Leistung abgeben sollen
    Kühlkörper und Lüfter schaffen zwar abhilfe aber meins ist es nicht


    Das größte Problem was ich so gelesen habe ist immer das einstellen von dem 3D Drucker
    da scheitert es bei den meisten...und bei mir wohl auch
    da ich schon fast 41 Jahre alt bin und nicht mehr die Ruhe habe mich wieder in was neues
    einzuarbeiten habe ich mich für Mach3 entschieden, das kann alles und noch mehr :D


    Außerdem ist der Plan 3D Drucken auf einer Portalfräse, wenn alles läuft und eingestellt ist
    brauche ich die eingestellten Daten nur auf meiner großen CNC Fräse zu exportieren und gut ist


    Gruß Micha

  • Hallo Micha,
    das gefällt mir sehr gut. Die Mechanik wird sehr stabil. In Bezug auf die Einstellungen der Parameter fürs Drucken kann ich Dir nur zustimmen. Das ist einfach sehr zeitaufwendig und kann ganz schön nerven. Der Wadeextruder ist eine gute Wahl. Mich interessieren noch die Maße des Zahnriemens und ob Du einen mit Stahllitze verstärkten verwendest. Die Masse der Lager und Lagerböcke ist schon recht groß und je nach Geschwindigkeit, wird der sehr belastet. Weiterhin viel Spaß beim Bauen und ich bin auf die ersten Ergebnisse gespannt.
    Gruß Klaus

  • Hallo zusammen,


    ja Ingolf bin dabei :D 
    Klaus: die sind ohne Stahllitze, ich benutze GT2 Zahnräder + Riemen
    mit der Belastung muß ich hinterher mal schauen,wenn zuviel wird
    muß ich es halt ändern...mal gucken


    sooooo heute wieder ein bissel weiter gemacht :)


    Lager gefräst, usw...
    die Abstandshalter werden später noch gekürtzt..


    Gruß Micha


    gleich kommen noch ein paar Bilder

  • so der nächste schwung Bilder....


    ich finde mit etwas Fantasie kann man schon einen Drucker erkennen
    alles mal lose draufgelegt... :D


    hier auch mal ein paar Bilder vom Extruder


    Gruß Micha

  • Hallo Micha,
    einfach ein äußerst "starkes" Projekt. :thumbsup: 
    Mich würde interessieren, wie hast du die Führung des Filamentes in deinem Hot-End ausgelegt? (PEEK oder PTFE)
    Damit halten alle Produzenten ja meist hinter dem Berg.
    Weiter so schön berichten.
    Mfg Erich

    Wir werden alle für dumm verkauft und von dem Erlös auch noch verarscht...
    Fründliche Gröten von de Nakendmoors ut`n swatten Moor

  • Moin zusammen,


    Erich: Peek ist drinn 6mm Rundstab
    könnte man aber auch Gold nennen, bei den Preisen :wacko:


    Wilfrid: nee gab keine Probleme,
    im gegenteil :D 
    (muß mir nur ne größere Platine besorgen(solange muß das herhalten)
    von dem gekauften Heatbed bin ich sehr entäuscht
    es braucht ewig bis es mal auf Temperatur kommt
    12 Volt kann man fast vergessen,
    24 Volt dauert auch noch ganz schön lange.
    ich habe meins noch mal abgeändert mit Hilfe von Dieter(Dj Bino)
    das braucht gerade mal 3:18 Min um auf 115 Grad zu kommen( bis 137 Grad ging es locker)
    und das auf der Oberfläche der Glasplatte gemessen!
    und braucht nur 3.1 Amp bei 24 Volt


    Gruß Micha

  • Hallo,


    zum Teil werden die Düsen heute nur noch komplett aus Metall gemacht, wobei das Düsenrohr bis oben durchgeht. Die Einlaufstelle wird dann durch ein Gebläse gekühlt. So wie ich gesehen habe wird das von Wolfgang Vogel (RepRap-Guru) auch schon so angeboten. Im angehängten Bild ist die Düse einer Profimaschine (Stratasys Fortus) zu sehen. Diese wird auch "nur" zwischen zwei "Heizbacken" eingespannt und im Materialeinlaufbereich mit Luft gekühlt.


    Die Düse ist ca. 75mm lang und hat einen Außendurchmesser von 2,54mm. Da hat man die Problematik mit dem relativ komplizierten Düsenaufbau (Peek, Teflonröhrchen das genau sitzen muss) nicht. Ist eine komplizierte Geschichte bis alles stimmt. Schön das wir dieses Thema hier haben. :)



    Gruß Klaus

  • Hallo Klaus,


    ich will das später bei mir auch noch ändern,
    mein erstesHotend
    (Kühlkörper war Dicker und Länger
    auch mit durchgehenden Düsenrohr abgedrehte M6 Schraube)
    war auch Perfekt (wude nicht so warm)nur wußte ich nicht wie ich das am
    Extruder befestigen soll,
    bei mit steckte das nur in der Bohrung 13mm vom Extruder ca 8mm tief drinn
    desahlb habe ich noch mal ein kleiners
    gemacht mit nur 25mm Durchmesser, da konnte ich die seitlich vorhanden Bohrungen vom Extruder als Befestigung nutzen
    mit nem 30er Lüfter ist das kein Thema,
    ich würde gerne ein Dickeres benutzen, muß aber erstmal schauen wie tief ich nachher runter komme
    bzw. wieviel Platz ich dann zwischen Bett und Z Achse habe,
    und vor allem wie bekomme ich das Teil am Extruder angedübelt?


    Gruß Micha

  • ich habe da nochmal eine Frage,
    wo ich nächste Woche drann muß...


    und zwar zum Riemenantrieb
    wie mach ich das am besten?
    Pulley auf der Motorseite und gegenüber auch ein Pulley? hätte genug davon da..


    oder eine Laufrolle?
    wird dabei das Profil des Zahnriemens dann nicht auf Dauer geschädigt?


    was wäre besser? ich würde sagen das Pulley...nur ist der Druchmesser nicht so
    groß wenn ich das noch aufdrehe um ein Kugellager reinzumachen..komm
    ich vieleicht mit Glück noch auf 4mm Durchmesser für die Welle..was wieder sehr wenig ist
    oder einen Passenden Stift drehen und die vorhande Pully Bohrung von 5mm nutzen(ohne Kugellager)?
    nur da könnte die Reibung nachher zu groß werden...


    gibts sonst noch möglichkeiten?


    Gruß Micha

  • Drehe dir doch ein möglichst kleine Crowned -Idler die dem Durchmesser deines Pulleys nahekommen.
    Nach diesem Schema:
    [video]

    [/video]
    Dabei hast du geringere Reibung als mit Idlern durch Flankenbegrenzung.
    Keine Reklamationen über Gurtbeschädigungen bekannt.
    Mfg Erich

    Wir werden alle für dumm verkauft und von dem Erlös auch noch verarscht...
    Fründliche Gröten von de Nakendmoors ut`n swatten Moor

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von chris-nobody ()

  • Hallo,



    von dem gekauften Heatbed bin ich sehr entäuscht es braucht ewig bis es mal auf Temperatur kommt
    12 Volt kann man fast vergessen, 24 Volt dauert auch noch ganz schön lange.


    Das hört sich nicht gut an. Ich habe das Gleiche.

    Zitat


    ich habe meins noch mal abgeändert mit Hilfe von Dieter(Dj Bino) das braucht gerade mal 3:18 Min um auf 115 Grad zu kommen( bis 137 Grad ging es locker)
    und das auf der Oberfläche der Glasplatte gemessen! und braucht nur 3.1 Amp bei 24 Volt

    24 V hatte ich ja auch schon vorgeschlagen. Wie breit sind Deine Leiterbahnen und wie dick ist die Kupferschicht (0,35 mm oder 0,7 mm)?


    Danke und Gruß