Postprozessor für Autodesk Fusion 360 in Kombination mit Luxtronik Steuerung

  • Hallo Community,



    Vor kurzem habe ich durch einen Kurs an der Hochschule den Umgang mit der CAD/CAM Software Tebis gelernt.
    Deshalb dachte ich mir: ich brauche auch unbedingt CAM Software.
    Ich habe nun die Studentenversion von Autodesk Fusion 360 für mich gefunden. Ich habe allerdings auch davon erfahren, dass man für CAM einen passenden Postprozessor benötigt. Fusion bietet einige vorkonfigurierte PPs an, die aber alle vermutlich nicht für mich so passen, wie sie sind.


    Ich benötige einen PP für meine Luxmill Fräsmaschine, auf der die Steuerung Luxtronik läuft. Dieser Typ von Maschine ist allerdings sehr selten in Deutschland. Somit finde ich keinen passenden Postprozessor.
    Ich kenne mich aber auch leider noch zu wenig mit diesem Gebiet aus, um selbst einen PP zu verändern oder ähnliches.


    Ich würde mich sehr über jegliche Hilfe zu diesem Thema freuen!


    Außerdem möchte ich noch erwähnen, dass ich zum Spaß einmal irgendeinen PP versucht habe. Obwohl das CAM Programm sehr klein war, hat die Zeilenanzahl schnell die 50000 überstiegen... :S
    Meine Maschine hat nämlich nur einen Speicher von 24kB und ich habe nach wie vor keine Lösung für mein Speicherproblem.


    Die Programmübertragung erfolgt über ein separates Programm über eine RS232 Schnittstelle.


    Falls noch Fragen offen sind dann her damit!


    Vielen Dank an alle Unterstützer!



    Viele Grüße


    Michael Berndl

  • Hallo!


    Ich kenne die Maschine leider nicht und kann Dir auch nicht direkt mit einem PP helfen.
    Aber wenn Du mal ein kurzes Programstück der Maschine hier einstellst, wird sicher einer dabei sein, der sagt:
    Das sieht aus wie Siemens oder Heidenhain oder, oder,


    Dann sucht man sich einen PP der im Code am ähnlichsten ist.
    Wenn man das hat, sind es meist nur ein paar Kleinigkeiten an der Syntax am PP die man ändern muß.
    Den PP muß man nicht komplett neu schreiben.


    Zu den 50000 Zeilen: Das passiert sehr schnell beim Abzeilen (Schruppen/Schlichten) eines 3D Objektes.
    Versuch erstmal was einfaches: Ein Kreis, ein Rechteck, eine Tasche usw.
    Das sind dann nur wenige Zeilen Code. Da lernst Du sehr schnell die Syntax kennen und kannst den kompletten Workflow testen.


    Viel Erfolg
    Jan

  • Erst mal vielen Dank für deine Antwort!


    Ich glaube dass diese Steuerung kaum Ähnlichkeiten zu den anderen Bekannten hat.
    Direkt ein Programmstück habe ich leider nicht, aber ich kann aus dem Bediener Handbuch ein paar Stellen abtippen, das läuft sich ja auf dasselbe raus hoffe ich.


    Grundsätzlich ist das alles ja nur G-und M-Code.


    G00 Eilgang
    G01 Gerade fahren
    G02 Kreiskontur im Uhrzeigersinn
    G03 Kreiskontur CCLW
    G04 Verweilzeit
    G17 XY Ebene festlegen
    G18 ZX
    G19 XZ
    G40 Bahnkorrektur aufheben
    G41 Bahnkorrektur links
    G42 Bahnkorrektur rechts
    G43 Werkzeuglängenkorrektur in +Richtung
    ....
    G52 Lokales Koordinatensystem
    G54 Koordinatensystem
    ....
    G72 Zyklus Taschenfräsen im Gleich- und Gegenläufig
    ....
    G75 Kreistaschen fräsen


    usw.


    Weitere Beispiele:
    Kreiskontur im Uhrzeigersinn fahren
    N10 G90
    N20 X20 Y32
    N30 G02 X7.5 Y20 J-12.5 F100


    Auch noch interessant sind die ganzen Parameter/Buchstaben, die verfügbar sind:
    N: G. X Y Z IV I J K R F S T M H D Q L P


    Ich glaube das reicht noch nicht... es ist schwierig, weil ich nicht weiß, wie man solche Steuerungen unterscheidet. Ich könnte auch ganze Seiten einfach abfotografieren und hochladen, falls Bedarf besteht.



    Viele Grüße




    Edit:
    Ich habe gerade noch etwas sehr interessantes gefunden.
    Auf dieser Homepage http://www.cnc-pausch.de/ 
    ist unter den Downloads der Link "Postprozessor für Luxmill"
    Hier dieser Link http://www.cnc-pausch.de/Luxmillpost.zip


    Der PP ist allerdings für ein anderes Programm. In dieser Zip stehen auf jeden Fall alle G und M Befehle als auch die Zyklen.

  • Aber wenn Du mal ein kurzes Programstück der Maschine hier einstellst, wird sicher einer dabei sein, der sagt:


    Hallo Jan,


    in der pausch zip befindet eine Demo.
    Prüfstück.cnc welche auch vom NC-Corrector fehlerfrei geöffnet wird.



    Eigentlich sollte sich ein Standrad PP auf die Steuerung anpassen lassen.


    Gruß
    Uli

  • Hallo Michael,


    Du kannst in Fusion360 den RS274 PP benutzen.
    Bei Rückfragen noch mal melden.


    Nachtrag:
    Schau mal bitte in deinen Unterlagen ob deine Steuerung schon
    über DNC verfügt. Damit kannst du dann später auch größere
    Dateien abarbeiten im Nachladebetrieb. Das ganze geht dann
    über die Serielle Schnittstelle.



    Gruß Dieter

    Ich repariere alles solange ganz, bis meine Frau entscheidet,
    dass wir es wegen Überreparatur wegwerfen können. :thumbsup:

  • Hallo Dieter,


    Danke für die hilfreichen Tipps an Dich und auch an Jan.
    Ich werde mich heute Abend einmal mit den neuen Infos beschäftigen und mich darüber in Kenntnis setzen.


    Funktioniert der RS274 PP ohne Abänderung?
    Wie finde ich heraus, ob der PP sicher passt? Geht das nur über ein Testprogramm?


    Bezüglich DNC, davon habe ich auch schon gehört, ich glaube aber, dass die Maschine das leider noch nicht besitzt. Ich werde mich darüber heute noch informieren.



    Viele Grüße


    Michael

  • Hallo Michael,

    Zitat

    Funktioniert der RS274 PP ohne Abänderung?


    Wie finde ich heraus, ob der PP sicher passt? Geht das nur über ein Testprogramm?

    Ja den PP bitte erst einmal ohne jeder Änderung testen. !!
    Dazu erstellt du dir dein Bauteil im CAD Aussenkontur, Tasche, Bohrungen, Kreistasche u.s.w.


    Danach programmierst du das im CAM und gibst es mit dem RS274 PP als NC-File aus.
    Bitte auch Kühlmittel ein und aus benutzen um zu sehen ob deine Maschine diese
    M-Befehle versteht.


    Dann geht es auf die Maschine. Dort fährst du das ganze natürlich in der Luft ab. Heißt
    du legst den Z-Nullpunkt um 30-50mm höher.


    Bitte versuch auch mal eine M-Befehlsliste hier zu posten falls du diese in deinen Unterlagen findest
    das macht es später einfacher den PP anzupassen wenn dies erforderlich ist.


    Gruß Dieter

    Ich repariere alles solange ganz, bis meine Frau entscheidet,
    dass wir es wegen Überreparatur wegwerfen können. :thumbsup:

  • Hallo Dieter,


    Nochmal herzlichen Dank für die Unterstützung!
    Heute Abend werde ich das alles einmal ausprobieren und mich dann diesbezüglich nochmal melden.


    Im Anhang sind noch 3 Bilder mit den allen notwendigen Informationen über G und M Funktionen als auch die Zyklen.






    Viele Grüße


    Michael

  • So jetzt bin's ich nochmal.



    Ich habe jetzt eine Weile rumprobiert und gelesen und noch mehr probiert und wieder gelesen...


    Die Programmierung der Maschine ist laut Internet wirklich sehr stark an DIN 66025 angelehnt.


    Beim Erstellen des GCode in Fusion habe ich bemerkt, dass der Code sehr nahe an dem meiner Fräse ist, wenn nicht sogar vollständig identisch. Bisher habe ich nur einen "Fehler" gefunden.
    Im Kopf jedes Programms taucht diese Zeile auf: N25 G28 G91 Z0
    G28 gibt es aber bei mir nicht.


    Außerdem habe ich nun ein vermutlich größeres Problem entdeckt. Und zwar ist das der Programmspeicher der Maschine von nur 24kB :S 
    Alle Programme, die ich erstellt habe waren wesentlich größer. Nur relativ einfache Programme zum Planschruppen von Oberflächen bewegen sich im Bereich von wenigen kB.
    Ich weiß, dass das auch sehr stark daran liegt, dass Fusion Makros, einen idealen Weg parallel zur Oberfläche, Spiralen zum Eintauchen und vieles mehr verwendet, was natürlich viele Zeilen belegt.
    Trotzdem möchte ich darauf nicht verzichten, da das ja oft auch eine bessere und genauere Oberfläche uvm. mit sich bringt.


    Ich habe nochmal alles über DNC durchsucht und zwei Quellen gefunden, die womöglich bestätigen, dass die Maschine auf jeden Fall für DNC vorgesehen war. Ob das so verwirklicht wurde, weiß ich nicht.
    Wie kann man denn das herausfinden?


    Fragen über Fragen ?( 
    Ich hoffe dass ich noch zu einer Lösung komme..




    Viele Grüße


    Michael Berndl

  • Hallo Michael,


    Welchen PP hast du für die Ausgabe benutzt.
    Den bitte hier mal hochladen damit ich mal drüber
    sehen kann.


    Hier die kennen sich mit deiner Maschine gut aus.
    Bitte mal Kontakt aufnehmen das kostet nichts.


    http://www.fischer-cnc.de/index.php?page=service


    Wenn es eine Lösung für den Nachladebetrieb gibt
    dann kennen die diese und können dir helfen.


    Auch deine Fragen bezüglich der Werkzeugvermessung
    kannst du dort mal klären. Ich kenne deine Maschine
    nicht. Aber eine 50mm analoge Messdose wäre eine
    echte Erleichterung vorausgesetzt deine Maschine erfüllt
    die Vorgaben.


    Gruß Dieter

    Ich repariere alles solange ganz, bis meine Frau entscheidet,
    dass wir es wegen Überreparatur wegwerfen können. :thumbsup:

  • Hallo Dieter,


    Ich habe den besagten RS274 PP verwendet.


    Vielen Dank für die Adresse, ich habe gestern bereits eine Email an Herrn Fischer geschrieben als auch an einen weiteren Experten für diese Maschine, der an einer Berufsakademie viele Jahre mit und an dieser Maschine gearbeitet hat.
    Außerdem habe ich gestern noch den Verkäufer der meiner Maschine telefonisch kontaktiert.


    Bisher wurde mir dazu geraten, die Luxtronic Steuerung gegen eine Mach3 oder LinuxCNC Steuerung auszutauschen.


    Ich kenne mich noch nicht mit diesen Steuerungen aus, auch wenn ich vom ersten Eindruck her zugeben muss, dass ich LinuxCNC ansprechender finde.
    Mein Verkäufer meinte zudem, dass so ein Umbau viele Vorteile mit sich bringt. Theoretisch ist unendlich viel Speicherplatz verfügbar.
    Zudem denke ich, dass eine moderne Oberfläche, das Verwenden eines Tasters für die Werkzeuglängenkorrektur und vieles mehr doch auf Dauer eine gute Lösung darstellt.
    Natürlich wäre das schon ein dementsprechend aufwendiges Projekt, das viel Zeit in Anspruch nimmt. Aber das ist ja nicht das erste Mal, dass eine neue Steuerung eingebaut wird, weshalb auch viele Quellen, Videos und Experten auffindbar sein müssten.


    Was haltet ihr von dieser Idee? Ist das von einem Maschinenbau und einem Elektrotechnik Studenten so umsetzbar?



    Viele Grüße


    Michael