Welcher Vakuumerzeuger für Eigenbau Vakuumtisch?

  • Hallo,


    ich bin gerade dabei mir einen Vakuumtisch zu bauen um damit 1 mm dickes Furnier zu fräsen. Der Tisch hat derzeit eine größe von 600 x 250 mm.


    In die Tischplatte habe ich Stufenbohrungen Durchmesser 4 mm auf 0,6 mm eingebracht im Rasterabstand von 10 mm. Für die ersten Fräsungen muss erst mal mein alter Festo-Sauger herhalten. Bin schon gespannt ob er dafür ausreicht. Der einzelne Fräsjob hat eine Zeit von ca. 4-6 min. , insgesamt werden ungefähr 60 Sätze gefräst. Ich hoffe, wenn ich zwischendurch den Sauger abkühlen lasse das er es heile übersteht.


    Hier wurde ja schon mehrfach geschrieben, das Staubsauger wenn man sie als Vakuumpumpe an einem Vakuumtisch nutzt früher oder später den Dienst mit einem durchgebrannten Motor quitieren. Deshalb hier die Frage ob für den Tisch eine Vakuumpumpe oder ein Seitenkanalverdichter besser geeignet ist. Ich würde vom Gefühl her auf einen Seitenkanalverdichter tippen allerdings kenne ich mich damit nicht aus und frage deshalb lieber nach.


    Ich versuche ca. 1/10 mm vom Material stehen zu lassen, aber da das Furnier leicht Wellig ist wird an manchen stellen leicht durchgefräst werden. Ich nutze den Tisch mit einem Vakuumflies.


    Wäre evtl. dieser Seitenkanalverdichter dafür geeignet?
    http://www.sorotec.de/shop/Vak…r-0-7-kW----190-mbar.html


    • Phasen: 1
    • Leistung: 0,7 kW
    • Spannung: 220-240 Volt
    • Nennstrom: 4,5 A
    • Maximaler Volumenstrom: 88 m³/h
    • Maximaler statischer Unterdruck: -190 mbar
    • Maximaler statischer Überdruck: 220 mbar





    Als zweites Plane ich Vakuumpads zu fertigen. Größe ca. 150 x150 mm. Es werden davon etwa 4-8 Stück im Einsatz sein je nach Größe der zu Spannenden Platte. Ich habe für den Betrieb einer Vakuum-Membranpresse folgende Vakuumpumpe im Auge:

    Leistungsbereiche:

    Max. Förderleistung bei atm. Druck: 6 Liter/min
    Max. Unterdruck beim Vakuumpressen: 0,85 bar (Preßdruck = 8500 kg/m²)
    Max. Betriebsüberdruck: 2,4 bar


    Könnte ich die Pumpe auch zum Betrieb der Vakuumpads benutzen oder brauche ich dafür eine andere Pumpe?



    Wenn noch Daten ergänzt werden müssen, einfach Fragen.


    Gruß
    Florian

  • Hallo!


    Der angegeben Seitenkanalverdichter reicht für den Zweck locker aus. Habe so einen Seitekanalverdichter bei einem größeren Vakuumtisch und Metallbearbeitung im Einsatz. Ohne Probleme.
    2-Passtifte oder Anschlagsleisten schaden auch nicht, um die seitlichen Kräfte aufzufangen. Da gibt es dann keine Probleme mit Maßfehlern durch verrutschen.
    Wenn Du bei Sorotec bestellst, Lochgummimatte nicht vergessen.


    Viel Erfolg
    Jan

  • ist für Vakuumtische nicht geeignet, durch den geringen Volumenstrom


    Das stimmt so nicht!


    Der Volumenstrom kommt erst zum Tragen, wenn du Durchfräsungen hast, also Luft ziehst. Wenn du nur Teile fixieren/halten musst, sind die Thomaspumpen sehr wohl geeignet und auch oft im Gebrauch.


    Ich habe selber auch 2 davon...


    Gruß


    Markus

  • Schon mal Danke für eure Mithilfe.


    Wie es aussieht brauche ich dann wohl zwei Vakuumerzeuger. Der Vakuum-Lochrastertisch den ich gerade baue ist für Durchfräsungen in Furnierblättern gedacht (die Furniere haben eine Dicke von ca. 0,5 - 2,5 mm). Hier ist wohl ein Seitenkanalverdichter besser geeignet. Die ersten Tests mit dem Staubsauger werde ich morgen oder am Samstag machen.


    Ich plane noch den Bau von Vakuumpads um Platten zu halten die nicht durchgefräst werden (zumindest nicht an den Stellen wo die Pads drunter sind). Hier ist dann wohl eine Vakuumpumpe besser geeignet.


    Ich habe mal versucht zu der oben von mir angegebenen Pumpe Infos zu bekommen. So weit ich herausbekommen habe handelt es sich dabei um eine KNF Laboport Labor-Vakuumpumpe mit den oben angegebenen Leistungsdaten. Bei Ebay habe ich auch verschiedene Thomas-Vakuumpumpen gefunden die überholt wurden und die Verschleißteile gewechselt wurden.


    Wie gesagt was die Pumpen angeht kenne ich mich nicht mit aus. Ich kenne lediglich aus verschiedenen Betrieben in denen ich gearbeitet habe die Becker-Vakuumpumpen die zum Teil mit Öl betrieben wurden (also keine Trockenläufer waren). Diese Pumpen waren halt auch recht große Trümmer mit 400 Volt Anschluß. Eine Vakuumpumpe die mit 230 V betrieben werden kann wäre Ideal für mich, da ich in dem Raum wo die CNC-Fräse steht keinen 400 V anschluß habe.


    Wenn man auch Thomas-Vakuumpumpen zum Spannen auf der CNC nutzen kann, habe ich nichts dagegen eine solche zu verwenden. Ich habe allerdings den Hinweis bei manchen Ebay Angeboten gelesen, das die Pumpen nicht zum Spannen auf CNC-Fräsen verwendet werden sollten. Inwieweit hier evtl. Lochrastertische auf denen Durchgefräst wird gemeint waren weiß ich leider nicht.


    Gruß
    Florian

  • Hallo Florian


    die Thomaspumpen werben immer fälschlicherweise als Vakuumpumpen bezeichnet es sind eigentlich Kompressoren.
    Wenn man die mal afschraubt sieht mann warum.
    Sie stammen aus beahtmungsgeräten und sind somit voll dauerlauffähig.
    Und schalten auch nicht ab.
    Ich betreibe diese Pumpe mit diesen Vakuumpads ( http://www.befr.ebay.be/itm/Va…nntisch-CNC-/200522844134 ) und habe damit eine 19mm Ahornplatte gespannt und rund um eine fase angefräst hält bomben fest mit 6 pads.


    Aber wenn du durchfräsen willst glaube ich das diese pumpe zu wenig volumen bringt.

  • Hallo Detlef,


    das die Thomas-Pumpen ursprünglich ihren Dienst in Beatmungsgeräten taten (vor dem Ausbau) hatte ich schon mal irgendwo gelesen. Ich hoffe oder vermute auch das dies ein kleiner Pluspunkt ist, denn sie scheinen ja dann für die Industrie gebaut worden zu sein und dürften damit sehr zuverlässig sein.


    Ich möchte die Thomas-Pumpe genau wie du mit solchen Pads zum Halten von Platten nutzen. Die Platten werden darauf nicht durchgefräst (zumindest nicht an den Stellen wo die Pads drunter sitzen). Ebenso möchte ich die Thomas-Pumpe in Verbindung mit einem Vakuum-Sack zum Furnieren von Platten verwenden (Vakuum-Membranpresse). Da die Thomas-Pumpen ein Vakuum von -850 mBar oder sogar etwas mehr erreichen (je nach Dichtheit des Systems bzw. des Vakuumsacks) sollte dies ausreichen zum Furnieren.


    Zum Durchfräsen auf der Lochrasterplatte werde ich einen Seitenkanalverdichter benutzen (die ersten Tests mit dem Staubsauger mach ich heute sobald die Platte fertig verleimt ist.


    Da du sagst, das es bei dir mit der Thomas-Pumpe in Verbindung mit den Pads funktioniert werde ich mir eine Thomas-Pumpe besorgen und damit Arbeiten. Bin schon gespannt wie es funktioniert. Hast du an deiner Thomas-Pumpe noch einen Ein/-Aus Schalter angebaut damit man nicht immer den Stecker ziehen bzw. einstecken muss um sie Ein oder Auszuschalten?




    Hat hier jemand von euch an eine Vakuumpumpe (die Marke bzw. Hersteller oder Typ dürfte dabei ja egal sein) einen Druckschalter/Sensor dazwischen gebaut, damit die Pumpe beim erreichen des eingstellten Wertes Abschaltet und nicht permanent Durchlaufen muss? Es gibt ja Vakuum-Schalter von Festo oder SMC die sowas übernehmen.



    Gruß
    Florian

  • Hallo nochmal Florian,


    ich habe die pumpe in eine holzkiste gebaut und weil ich nicht wuste wie ich da einen schalter einbauen kann und aus faulheitsgründen habe ich es vorgezogen immer den stecker zu ziehen/ stecken. Was für ein Satz oh man sorry :D


    Wichtig ist nur das die Pumpe eingebaut ist und die Propeller gegen reinfassen geschützt sind. Ich habe damit mal bekanntschaft gemacht, das ist nicht lustig.


    Warum willst du denn unbedingt die Pumpe ein und ausschalten? Da läufst du doch gefahr das sich das werkstück löst.



    Ich habe mal an einer Weeke bp145 gearbeitet die hatte eine Vakuumpumpe mit 100 m³/h und Armdicken schläuchen.
    Eine halbe stunde nach abschalten hielten die sauger immernoch und trotzdem gab es eine solche abschaltung nicht, die pumpe lief immer durch.



    Edid: Diese -850mdar- hast du die selbst gemessen?


    Ich kann mir nicht vorstellen das die Pumpe das bringt. Wie gesagt das sind Kompressoren, die Kunststoffkolben sind so gebaut das sie beim komprimieren an der Zylinderwand abdichten. Beim saugen pfeift desshalb die luft am Kolben vorbei.
    Das kann man feststellen wenn man die Saugleitung zuhält. Dann kommt nämlich immer noch Luft aus der Druckleitung.
    Aber ich denke das sie zum vakuumpressen trotzdem taugt. Dafür das daß Kompressoren sind bringen die schon ein ordendliches vakuum. Aber -850mdar?

  • Ich habe mal längere Zeit an einer SCM Tech99 und einmal kurz an einer Weeke gearbeitet. Bei den beiden BAZ waren auch große Vakuumpumpen (weiß nicht ob das welche von Becker waren) in Betrieb, die auch die ganze Zeit über durchgelaufen sind. Es gab lediglich eine Vakuumüberwachung die in die Software der CNC Maschinen eingebaut war und die Maschine angehalten hat, wenn ein Vakuumpad/-Sauger nicht mehr dicht war oder irgendwo Luft gezogen hat.


    Den Ein/-Aus Schalter wollte ich eigentlich deswegen anbauen damit ich nicht immer den Stecker ziehen muss. Bin mir jetzt nicht sicher ob man den wie bei einer Lampe zwischen Stecker und Pumpe hängen kann (natürlich einen Schalter der das auch mitmacht).


    Zu dem Abschalten bei erreichen des eingestellten Vakuumwertes hatte ich mir eine evtl. längere Lebenszeit der Pumpe erhofft (sofern man sich bei den Pumpen darum Gedanken machen muss, da sie ja für die Industrie und Dauerbetrieb konstruiert wurden).


    Das Endvakuum war bei der Beschreibung der Pumpe mit angegeben und wurde wohl beim Testen der Pumpe nach dem Austausch der Veschleißteile erreicht: "Pumpe wurde Langzeit getestet und gemessen: 90 mBar absolut bzw. -910 mBar relativ (0,91 Bar "unter Null"). Saugvermögen 90l/min. bzw. ~5,4m³/Stunde, Enddruck 90 mBar absolut."


    Da ich mich damit nicht wirklich auskenne werde ich mich erstmal auf die Angaben verlassen müssen. Deshalb auch hier die Frage inwieweit so eine Pumpe geeignet ist.


    Ich bin auch für Vorschläge anderer Pumpen offen, es muss nicht zwingend eine Thomas Pumpe werden. Wichtig ist das es funktioniert.



    Gruß
    Florian

  • Hallo
    ich muss mich etwas berichtigen das was ich über die Tohmaspumpen geschrieben habe gilt nur für meine Pumpe.


    Tohmas stellt Pumpen der Bauart als nur Kompressor; nur Vakuum; und Pumpen die beides können her.
    Dabei wird das endvakuum mit 80-90% oder auch bis über -900mbar angegeben je nach Modell.
    So sind die -850mbar doch realistisch.
    Also muss man genau sehen welches Modell man erwirbt.

  • Guten Morgen zusammen :-) ,


    ich habe in der Zwischenzeit den Fräsjob mit dem Furnier erledigt. Hat mit dem Eigenbau Vakuumtisch super funktioniert.


    Als Vakuumerzeuger kam ein alter Festool Sauger (SR5-E) zum Einsatz. Hat mich ehrlich positiv überrascht was damit schon alles möglich ist. Beim Testen hatte ich ein Stück einer 19 mm beschichteten Spanplatte auf dem Tisch liegen und bekam die bei laufendem Sauger nicht mehr runter. Die hielt Bombenfest. Hätte ich nicht gedacht.


    Gruß
    Florian