Druckluftkühlung ohne Schmiermittel?

  • Hallo zusammen,


    beim heutigen Alu-Fräsen hatte ich mit meinem überlangen 3mm Fräser in einer 10mm tiefen Vollnut Probleme mit im Weg befindlichen Spänen. Als ich den Spänehaufen mal nicht abgesaugt hatte, hat sich der Fräser doch zugesetzt...den Rest könnt ihr euch denken :D

    Ich fräse immer trocken um die Sauerei zu vermeiden. Da ich früher immer abgesaugt hatte, hatte ich bislang auch nie Probleme damit. Künftig will/kann ich beim Fräsen aber nicht permanent absaugen und suche daher nach einer anderen Lösung.


    Mein Idee:

    Druckluft zum Entfernen der Späne.

    Sorotec hat ja nun auch diese Flüsterkompressoren im Programm. Nach denen hatte ich eh schon mal geschaut. Nun überlege ich ob es funktionieren würde einen solchen Kompressor zu verwenden und dann mittels Druckluftdüse die Späne aus der Nut zu fegen und den Fräser somit gleichzeitig etwas zu kühlen.

    Hat sowas schon mal jemand gemacht? Klappt das gut? Muss so ein Kompressor dann im Dauerlauf arbeiten oder geht er lediglich ab und an mal in Betrieb um den Tank wieder aufzufüllen?

    Wo finde ich passende Düsen zum Ausrichten auf den Fräser?


    Ich freue mich auf euer Erfahrungsfeedback :)


    VG

    Sebastian

  • Ich hab mittels einer beweglichen Düse die möglichkeit Luft oder auch Kühlmittel zuzusetzen.

    Generell kannste das nicht sagen was ist wann besser. Aber meistens nutze ich das Schmiermittel,

    ist billiger als die Fräser.

    Als kompressor hab ich einen Dentalkompressor, flüstern tut er nicht aber er ist leise, weil schallgedämmt.

    Die Flüsterkompressoren (hab ich auch einen) arbeiten mit Membrane und bringen nicht viel Luft..

    Ich kann Dir morgen mal Fotos machen und schicken wenn Du willst. Schreib mir dann eine Nachricht damit ich die Mailadresse hab.

    Gruss Dieter

  • So ich glaub das erklärt sich selbst. Mit dem blauen Hähnchen stelle ich die Luft und mit dem roten das Schmiermittel ein.

    Ich hab da welches das wird 1:20 mit Wasser gemischt, davon 1 Liter hält sehr lange..

    Den biegsamen Schlauch hab ich so gebogen dass er beim Werkzeugwechsel nicht stört.

    Also alles nix geheimes oder sensationelles.. :)


    Gruss Dieter

  • Das ist ein Dentalkompressor schallgedämmt mit Trockner ölfrei mit 20l-Behälter. Steht in einem anderen Kellerraum, hab im ganzen Keller Druckluft. Den hab ich auf 6,5 bar stehen und nur für den Druck des Werkzeugwechslers einen Festo-Druckbooster 63-10 dahintergeschaltet auf 10 bar.

    Die Späne werden zwar rausgepustet wenn ich das will, aber das meiste, vor allem den Feinstaub zieht der Abzug weg.

    Als Abzug hab ich so einen Zyklon mit Blechbehälter vor einem Industriestaubsauger im schallschutzkasten im Nebenraum.

    Ca 98% bleiben im Zyklon hängen. Das Problem sind ja nicht die Späne, dank Vorhang fliegen die auf den Boden und können bequem afgesaugt werden. Das schlimme ist der Feinstaub den Du ohne Abzug gar nicht richtig siehst aber in Augen und Bronchien sehr

    unangenehm merkst.

    So ein Teil benutze ich eh schon ewig für meine Polieranlage.


    Die Düse erzeugt von ganz fein bis grob gestäubt. Hab meistens nur so stehen dass es so wenig ist dass nix wegläuft. Meistens ist alles trocken wenn ich mit dem Fräsen fertig bin. Benutze ich eh fast nur bei Alu..

    Bei Holz puste ich ganz zart Luft rein, gerade so viel dass es den Staub etwas hochbläst den dann der Abzug wegzieht.


    Gruss Dieter

  • Hi Dieter,


    das sieht doch schonmal gut aus bei dir!


    Ich schreibe erst jetzt, da ich das mit der Druckluft mal testen wollte bevor ich etwas schreibe.


    Beim Fräsen von AlCuMg1 klappt das super. Habe hierzu mit der Druckluftpistole beim Fräsen die Späne aus der Nut geblasen und bekomme ein sehr schönes Fräsbild. Verwendet habe ich dabei die Schnittdaten nach der Tabelle von Sorotec.


    Heute musste ich aber mal das 5083 bzw. AlMg4,5Mn (diese feingefrästen Platten die sich angeblich so gut fräsen lassen) bearbeiten.

    Das Ergebnis war - fast im wahrsten Sinne des Wortes - vernichtend.... ||

    Habe mir dabei den schönen 6mm-Alu-Fräser von Sorotec zugeschmiert. Zum Glück bekam ich ihn gerade nochmal freigekratzt.

    Auch die Schnittdaten welche für die Gusslegierung angegeben sind haben nicht funktioniert. Bei der Knetlegierung klappt das hingegen super anhand der Schnittdatentabelle.:|


    Ich schätze ich werde um eine MMS zumindest beim Fräsen von Gusslegierungen nicht drum herum kommen. ;(


    Wenn ich das richtig sehe, kann man ja das Schmiermittel abdrehen, wenn man Kunststoff und CO fräst und dann nur Druckluft nutzen, korrekt?


    Klappt das bei dir mit dem Alufräsen von Gusslegierungen denn gut beim Einsatz von MMS?


    VG

    Sebastian

  • Naja gut? Kann ich so nicht sagen weil ich hier Alu hab von dem ich nicht immer genau weiss was es für eine Legierung ist.

    Bei bekanntem Fräsmaterial klappts super..


    Am schlimmsten ist dieses Alumaterial das es so als Stangenmaterial für alles mögliche gibt.


    Und ja, man kann das Schmiermittel abdrehen und auch damit gleichzeitig relativ einfach die Menge des Schmiermittels und auch der Luft

    einstellen. Allerdings lasse ich bei Schmiermittel auch den Abzug mitlaufen auch wenn keine Späne zum Absaugen da sind, aber der

    entstehende - ich sag mal Qualm - des Schmiermittels wird weggesaugt, ist besser für Augen und Lungen. Auch deshalb steht der Staubsauger

    im anderen Raum.


    Gruss Dieter

  • Hallo zusammen,


    habe heute meine MMS getestet. Mit dem Zweischneider klappt es jetzt endlich das weiche Alu zu fräsen. Allerdings gibt es dabei immer einen kleinen Grad.

    Dann fiel mir ein, dass ich noch die Alu-Einschneider habe und habe es damit mal probiert. Zusammen mit der MMS ergab sich dann ein ordentliches Fräsbild:


    20170409_192524_zps8knjqduv.jpg


    20170409_194730_zpso2wlemi8.jpg


    20170409_203416_zpstsd0znh6.jpg


    20170409_203430_zpsbnvmqr1l.jpg


    Werde bei dem weichen ALU künftig nur noch die Einschneider in Kombi mit der MMS verwenden. Das klappt super!
    Für hartes Alu wie z.B. AlCuMg1 werde ich hingegen weiterhin die Zweischneider nehmen.


    Ein Problem habe ich allerdings noch. Beim Verwenden der "Nutzen-Funktion" in WinPCNC schaltet sich nach dem ersten Teil die MMS aus aber bei Start des nächsten Teils nicht mehr ein! Das habe ich dann zum Glück noch rechtzeitig am Klang des Fräsers gehört... Kennt das jemand? Die Makros sind bei mir so gewählt, dass bei Jobstart die MMS eingeschaltet und bei Jobende ausgeschaltet wird. Zusätzlich wird bei Werkzeugwechsel kurz ausgeschaltet. Für die Nutzenfunktion finde ich bislang noch keine Lösung. :/


    Das mit dem Spänerauspusten mittels Druckluft klappt ebenfalls hervorragend. Einfach den Schmierstoff abdrehen und schon lässt sich auch die Trockenbearbeitung verbessern. Einzig das Thema Kompressor ist noch ungelöst.... mein Standardkompressor ist so laut, dass man es ohne Gehörschutz nicht aushält. Werde mir wohl noch einen dieser Flüsterkompressoren holen müssen.


    Viele Grüße

    Sebastian

  • Ich habe die MMS mechanisch, d.h. nicht automatisiert. Hähnchen aufdrehen ist ja nicht so viel Arbeit, dann schaltet mir das auch keiner ab.


    Zum Kompressor: Ich hab einen 20l Dentalkompressor von Schneider der ist schallgedämpft und bringt genug Luft

    für die MMS und auch genug für den Werkzeugwechsler. Damit der nicht zu lange laufen muss (die letzten Prozente auf 8 bar dauern mir zu lange)

    hab ich für den Werkzeugwechsler zum Auswerfen einen Festo Druckbooster der mit 10 bar genug druck bringt, so dass der Schneider nur auf 6Bar steht.

    Ich hab auch noch einen Schneider 10l Flüsterkompressor - der ist zwar wirklich flüsternd, hat aber immer ÖL in der Luft (ist ja ein Membranteil)

    aber die Menge an Luft ist mir zu gering. Nun steht er nur noch dumm rum.


    Meine Empfehlung: Lieber so einen gebrauchten Dental als einen Membrankompressor. Wobei so ein Membranteil auch richtig Geld kostet.


    Den Dental dann noch in einen anderen raum - Keller oder so - und Du hörst nix ausser die Luft rauschen :)


    Gruss Dieter