Eigenbau einer CNC Fräse

  • Hallo zusammen,

    als Neuling im CNC Bereich plane ich einen Eigenbau einer CNC Fräse.

    Nach viel Lesen und stöbern im Netz hab ich mir dann mal einen ersten Entwurf im Inventor gezeichnet.

    Die Fräse soll am Ende Verfahrwege von 800mm x 600mm haben.

    Den Unterbau wollte ich aus massivem 22mm Siebdruckplatten bauen und das Portal wahrscheinlich aus 15mm Multiplex.

    Mit der Fräse ist mein Ziel, erste Erfahrungen zu sammeln. Später werde ich mir dann mit der vorhandenen Steuerung, Mechanik sowie einem größeren Budget das ganze auf Aluminium aufrüsten.

    Die Mechanik wird mit 20mm Linearführungen in Kombination mit 1605 Kugelumlaufspindeln realisiert. Die Teile sind auf dem Weg zu mir, sobald diese da sind geht es im Laufe des Februars los.

    Bezüglich der Steuerung und Technik werden sehr wahrscheinlich noch einige Fragen aufkommen, auf die ich hier hoffentlich die Antwort bekommen werde :)

    Angedacht hatte ich zu Beginn mal mit einem Arduino und USB das ganze zum Laufen zu bringen später dann eventuell mit Ethernet und Mach3.


    Gruß Mario


  • hallo Mario,

    laß dich nicht entmutigen. Bau deine Maschine auf und mache deine Erfahrungen damit. Es macht Spaß und bleibt immer ein Abenteuer.

    Am meisten lernt man immer noch durch eigene Erfahrung. Das ist durch nichts zu ersetzen. Eine Bewertung deiner Konstrucktion würde ich mir nie erlauben, ohne den von dir vorgesehenen Einsatzzweck zu kennen. Für Modellbau, Balsa und Sperrholz wird es sicher reichen.

  • Hallo zusammen,

    klar kann man das ganze besser und massiver Aufbauen, aber für mich braucht die Fräse nur Sperrholz und Polystyrol zu bearbeiten. Ich will damit hauptsächlich Teile für den Modellbau fertigen. Wenn dann die Anforderungen steigen kann ich die vorhandene Steuerung und Mechanik auf eine Maschine mit Alu Konstruktion montieren.

    Weiterer Vorteil ist, dass ich das Plattenmaterial sowieso noch bei mir stehen habe und ein Bekannter mir die Teile auf seiner CNC fräsen kann.


    Gruß Mario

  • Lass dich nicht von Deinem Plan abbringen. Wenn du die Teile weiterverwenden kannst und dir die Grenzen deiner Konstruktion klar sind, dann hast du nichts zu verlieren. Außer Zeit.

    Andererseits kannst du viel lernen. Und das gelernte kannst du später fast zu 100% weiternutzen.


    Die endgültige Konstruktion wird dann sicher anders aussehen. Da du ja Erfahrungen gemacht hast.


    Man kann nicht immer gleich mit der bestmöglichen Lösung anfangen. 1. weil meistens das Geld fehlt und 2. weil man langsam in das Thema reinwachsen muss. Man kauft ja nach der Führerscheinprüfung auch nicht gleich einen Sportwagen. Weil 1. ... und 2. ...und man 3. feststellt, dass da der Kinderwagen nicht Platz hat...


    Letztendlich muss das jeder für sich entscheiden

    Jan

  • Hallo Mario,

    eine Holzfräse ist für den Anfang keine schlechte Sache, nimm aber MDF 30 mm dann wird sie stabiler,

    ich habe auch grade meine gebaut, aus Holz, weil ich ja eine Maschine brauche um eine Maschine zu bauen.

    Holz ist einfach günstiger als Alu und stabil wird sie auch.

    Ein paar Daten: V-weg 600 x 700 mm Gesammtmaße 1200 x 900 mm x 1700 mm Gewicht ca. 140 Kg.

    Alles ein wenig groß und schwer lohnt sich aber.

    Sie läuft auch ab heute ganz gut, siehe https://youtu.be/2omBUpIof2o

    Hab auch noch ein paar Bilder, muss sie nur noch kleiner machen.

    Gruss Achim aus Mallorca

  • Hallo Achim,

    vielen Dank für deine Tipps und deine Fräse ist echt gut geworden.

    Bei mir kam letzte Woche die ganzen Linearführungen und Kugelumlaufspindeln an. Bin zurzeit noch auf Reise, wenn ich wieder zurück bin werde ich mich, um die Holzteile kümmern. Werde mir dann auch mal das 30er MDF anschauen.


    Wahrscheinlich werden noch ein paar Fragen während dem Bau aufkommen. Du kannst diese sicherlich dann beantworten, da du den bau ja gerade erst hinter dir hast. :)


    Gruß aus Schottland

    Mario