ER11 Spannende Frage

  • Hallo,

    Wenn ich die Mutter meiner ER11 Spannzange anziehe, gibt es einen Bereich kurz vor dem Klemmen wo die Mutter schon ziemlich schwer geht, der Fräser aber noch völlig lose und nicht gespannt ist. Danach gehts wieder leicht von Hand und dann erst wird das Werkzeug per Schlüssel geklemmt. Beim Lösen entsprechend umgekehrt: Nach dem Öffnen per Schlüssel ein paar Umdrehungen locker, dann eine kurze Strecke (ca. 1 U), wo ich wieder den Schlüssel brauche und erst dann gehts so leicht, dass ich die Mutter von Hand drehen kann.
    Fragen: ist das normal ?
    "ja": weiter bei "Danke"
    "nein " :
    Folgefragen: Liegts an den Muttern oder der Hülse ? kann man das auswechseln

    Worauf beim Kauf achten (Hersteller? Toleranzen) ?


    "Danke.


    lg Egbert

  • Hallo,


    ist doch zumindest beim lösen ganz normal und nachvollziehbar.

    Die Nut in der Spannzange hat doch immer ein wenig Spiel . Im festem Zustand drückt die Mutter vorne am kleinen Konus die Spannzange in den Grossen Konus in der Spindelwelle. Beim lösen löst man also die Mutter und somit ist dann kein Druck mehr von der Mutter auf die Spannzange vorhanden, aber nur so lange bis die Mutter nun an der Spannzangennut Zug aufbaut um diese aus dem Konus der Spindelwelle heraus zu ziehen. Die Rille braucht es also nicht zum einspannen, dass erledigt der kleine Konus in der Mutter, sondern nur zum lösen um die Spannzange aus der Spindelwelle zu ziehen.


    Gruß Bernd

    Fräse: Eigenbau

    Drehe: Wabeco mit eigenem Umbau

    Steuerung: ESS, Benezan Breakout Board, Pokeys CNC

    Software: Mach3, Aspire, ViaCad, Inventor, HSM Express, Deskproto