Suche Tipps zum Fräsen Dünnwandiger Profile

  • Hallo,

    hoffe es hat jemand Tipps, die Überschrift sagt eh schon alles, unten sonst noch die Details;


    Dünnwandige Profile: 60/120/2 und 60/60/2

    St37 (S235JRH ) teilweise St52 (S355j2h).

    Bei Vorbearbeitung ist der Fräser fast immer im vollen (180° umschlingungswinkel) AP:2


    Werkzeug : D6 und D8 , VHM , 4Z , kurze schneide & kurz gespannt, leichtschneidend, ungleichmäßige Steigung, Trocken-Druckluft.

    2Z und 3Z habe ich auch getestet. 5Z noch nicht

    Fräser mit kleinster Steigung habe ich nicht getestet : 0° , 10° oder 20° , könnten die helfen? (Weniger Zug nach oben)

    Schruppprofil /Kordelverzahnt brachte einen kleinen Vorteil, bekomme ich aber nicht mehr (nur mit verrundeter Schneidkante oder ohne ungleichen Drall).

    Wäre jetzt bald soweit es im St37 mit Alufräsern zu testen (positiverer Schneidwinkel).


    Hauptproblem; Vibrationen der Fläche die gerade bearbeitet wird ,vor allem in der Profilmitte , dadurch Freiflächenverschleiß am Werkzeug.


    Schnittdaten waren die besten Ergebnisse leicht erhöhter FZ und entweder sehr hohe Vc = keine Zeit großartig zu vibrieren, oder sehr sehr wenig Vc

    (St37 D8 : Vc215 , Fz0,046 oder extrem langsam; Vc27 , Fz0,04 )


    Etwas besser ist Die Fräsung auf mehrere Stufen AP aufzuteilen aber dann bleibt ein Großteil der Schneide ungenutzt.

    Oder glaubt ihr noch kleinere Fräser zahlen sich aus? Habe ich nicht getestet weil die Fräser <D6 ja meist nichtmal nen Meter Vollnut schaffen.

    Fräser mit großer Rundung oder Schräge habe ich auch noch nicht getestet (hochvorschubfräser) , weil ich vermute das es die Profilwand dann einfach runterdrückt, oder sollte ich das mal testen mit ganz wenig Zustellung?

    Hätte jemand andere Ideen?

    .