Neuling, erster CNC-Eigenbau

  • Moin Moin liebe Gemeinde,


    ich bin neu auf dem Gebiet CNC und habe zufällig einen 3D Drucker übrig, den ich zu meiner ersten kleinen CNC-Fräse umbauen möchte um erste Erfahrungen zu sammeln bevor ich mir etwas größeres baue.

    Für Vorschläge, konstruktive Kritik sowie Tipps wäre ich sehr dankbar.


    Der Eigenbau soll im ersten Schritt darin bestehen aus dem 3D-Drucker Geeetech I3 Pro B

    [Blockierte Grafik: https://ae01.alicdn.com/kf/HTB…schine-unversal-mit-5.jpg]


    und einem handelsüblichen NONAME Dremel sowie dem Arduino UNO und dem CNC-Shield eine kleine CNC-Fräse zu bauen.

    Folgende Elektronik ist neben dem 3D-Drucker und dem Dremel schon vorhanden: Arduino Uno + Shield


    Software habe ich ESTLCam 11.


    Das erste Problem was sich mir stellt, der 3D-Drucker hat 2 Motoren für die Z-Achse. Der Shield hat Stepper-Driver für X,Y,Z und A?.

    Ist es also möglich beide Z-Motoren am Shield an Z & A anzuschließen und Estlcam das mitzuteilen? Oder muss ich zwangsläufig mit einem Zahnriemen arbeiten?



    Vielen Dank im Voraus


    Viele Grüße Schany

  • Hallo und wilkommen


    versteh das bitte nicht falsche aber ein 3d drucker zur Fräse umbauen Blödsinn...

    Grundlegende eigenschafte für den 3d Drucker möglichst wenig bewegliche Masse, Mechanik nicht stabil da kaum kraft auf die Mechanik einwirkt

    Die Eigenschaften eine CNC Fräse Stabiler, verwindugssteifer Rahmen, Mechanik muss die Entstehende Kräfte aufnemen können,


    Grüße

    Oli

  • Moin Zwasel,


    nee verstehe das nicht falsch, das der 3D-Drucker dafür nicht ausgelegt ist, ist mir schon klar.

    Ich wollte einfach nur ohne viel Geld auszugeben eine kleine Fräse basteln um mich mit der Technik/Software etc. halt mit dem Thema CNC vertraut zumachen.


    Das die Fräs Ergebnisse nicht wirklich was taugen wird ist mir klar.


    Der komplette Eigenbau ist schon in Planung, kostet aber allerdings ein Paar Euros, dem entsprechend wird es noch ein Weilchen dauern.


    VG Schany

  • Ich stand vor 3 jahren auch an dem selben Punkt und habe mir ne stepcraft gekauft, im nachhinein viel sinnvoller wie irgendeinen DIY variante.


    man unterschätzt wie wichtig einen sauber funktionierende software kette ist CAD/CAM ,Stuerung .


    Grüße Oli

  • Moin Moin,

    Es soll erst mal nur ein Versuch sein und möglichst nichts kosten.

    Ich hab jetzt soweit alles zusammen, bestehend aus einem arduino UNO + cnc shield + 3 endstops. X-ACHSE LINKS Y-achse hinten Z-ACHSE OBEN, Estlcam installiert, Refrenzfahrt macht er und an den endstops setzt er die Koordinaten auf 0. Wegbegrenzung so Eingerichtet, dass er mir weder in die Platte fährt noch über rattert.


    Allerdings bekomme ich folgende Fehlermeldung (siehe Anhang) )wenn ich ein CNC Programm starte, welches 5mm tief fräsen soll.


    Wie sage ich Estlcam denn wo er anfangen soll zu fräsen?

    Eine Tastplatte habe ich leider noch nicht, aber das muss doch auch ohne gehen,



    Vielen Dank für eure Hilfe


    VG

    Schany

  • Ok, dass hab ich herausgefunden,


    durch die Eingabe von "null" setzt er den Nullpunkt auf dem Werkstück.


    Eine Frage bleibt noch,


    wie stelle ich es ein das er auch die richtige entfernung fährt. Also das z.B. 10mm am PC auch dem realen Fahrtweg von 10mm entsprechen.


    VG

    Schany

  • Deine Verfahrwege passen nicht mit den eingestellten Maschinenparamentern überein.


    Du hast 2 Nullpunkte :

    1. den Maschinennullpunkt (refernzpunkt)

    2 . dein Werkstücknullpunkt


    Der Maschinennullpunkt ist eigendlich ein fester Wert, von da aus rechent die Software die wegstrecken der Achsen

    Den Werkstücknullpunkt setzt du selber fest im CAD/CAM, beim Positionieren der Maschine muss du darauf achten das dein Werkstücknullpunkt auch da sitz wo du ihn CAM gesetzt hast.


    Grüße Oliver