3D Druck - Software Ultimaker Cura

  • Ich habe mir mal eine Software Ultimaker Cura angesehen. Nur irgendwie bekomme ich damit gar nix zu stande. Nichmal nen Kreis o.ä.


    Kann man da nur fertige Dateien hochladen? Mit was erstelle ich Dateien selber? Es schein was ganz anderes als im CNC-Bereich zu sein. Da mache ich ja auch nur 2,5D.


    LG


    Markus

    Ein Westfale im Schwarzwald!

    Das Wort "Vegetarier" kommt aus dem Indianischen und bedeutet: zu blöd zum jagen

  • Hallo,

    für mein Verständnis ist Cura nur ein Programm dass aus deinen 3d Dateien (z.B. .stl) den gcode für deinen 3d Drucker erzeugt. Du kannst die Bauteile auf deiner Arbeitsplatform positionieren und Drehen /anordnen wie du möchtest.

    Um zu starten musst du deinen Drucker wählen oder selbst definieren. Dann wählst du dein Filament aus. Dann passt du deine Qualität an mit der dein Drucker drucken soll und ob und wo support Strukturen erstellt werden sollen usw. Dann erstellst du mit dem 'slicen' den gcode welchen du dann z. B. per USB Stick zu deinem Drucker bringst und dort drucken lässt.

    STL Dateien kannst du selbst mit 3d Programmen erzeugen technische z. B. mit Fusion ViaCad3d Aspire usw.

    Künstlerisches mit Rhino MOI3d Aspire usw. einfach dort dein Volumenmodell als .stl exportieren.


    Gruß

    Bernd

    Fräse: Eigenbau

    Drehe: Wabeco mit eigenem Umbau

    Steuerung: ESS, Benezan Breakout Board, Pokeys CNC

    Software: Mach3, Aspire, ViaCad, Inventor, HSM Express, Deskproto

  • Hallo Markus,


    Cura ist eine sehr mächtige Software aber nur im CAM Bereich das komplette CAD musst du vorher in einem anderen Programm bewerkstelligen oder es aus sonst einer Quelle beziehen die einzigen CAD Funktionen sind skalieren, rotieren und anordnen.


    Cura bietet dir aber hunderte Einstellungen wie der Drucker Etwas umsetzen soll ob Schichtdicke Temperaturen, Stützstruktur Geometrie, Innen Geometrie, Wanddicke, Geschwindigkeiten, Filametfluss und und und.


    Mit freundlichen Grüßen Pascal

  • Das wird noch spannend. Dann habe ich das erstmal verstanden. Jetzt versuche ich mich mal in Fusion 360 einzuarbeiten.

    Fusion 360 benutze ich nicht, habe es mir mal angeschaut aber habe da definitiv nicht den Durchblick. Einfach zu mächtig das Tool für mich. Vielleicht schaue ich es mir irgendwann nochmal an wenn ich viel Zeit und Lust habe.


    Aber vielleicht reicht dir ja auch Tinkercad, das ist eine Webapp die einfach ist aber auch schon einiges kann.

    Kann du dir ja mal unter https://www.tinkercad.com anschauen.


    Einfache 3d Modelle kriegt man damit relativ schnell erstellt.

    Oft genügt es ja ein Teil von http://www.thingiverse.com zu nehmen und es in der Tinkercad anzupassen, hier mal was dabei basteln da mal was weg schneiden ein bisschen Text oder ein Logo rein....

    Bildschirmfoto 2020-06-05 um 10.09.59.png

  • ein kleines Feedback. Nahcdem ich mir den 3d DruckerMonoprice Select Mini V2 von Conrad für 180 Euro bestellt hatte gingen die ersten Testdrucke los. Es ging einigermaßen. Die ergebnisse passten schon. Aber die sache hat einen gewaltigen Haken. Wenn man von einer SD-Karte druckt, fallen wichtige einstellparameter weg. Es ist z.b. nur ein gewisser Temperaturbereich nutzbar. Braucht man höhere Temperaturen, muss man das Gerät über den PC ansteuern. Das geht ja noch. allerdings hängt sich des öfteren die Software auf. Somit waren meine 3d-Drucksachen leider nie fertig. Ich habe die Kiste zurück geschickt....


    LG


    Markus

    Ein Westfale im Schwarzwald!

    Das Wort "Vegetarier" kommt aus dem Indianischen und bedeutet: zu blöd zum jagen

  • Ich hatte einen Ultimaker, es hat zwar funktioniert aber die Ergebnisse haben mir allgemein nicht gefallen.

    Meiner Meinung nach ist das noch auf dem Stand auf dem damals die Nadeldrucker waren, das braucht noch einiges an Entwicklerarbeit bis sich das so durchsetzt wie heute die Laserdrucker..


    Noch ist das mit den bezahlbaren nur Gebastel.