Beiträge von Christian_Knuell

    Hallo,


    das oben rechts sind Material-Parametersätze wenn die Liste verschiedene Parameter für verschiedene Materialien abdecken soll.


    Beim öffnen startet Estlcam immer mit der letzten Werkzeugliste - oder der Standardwerkzeugliste falls eine über das Menü Datei festgelegt wurde.

    Wenn beim starten immer alles alte gleich wieder weg ist hast du eine Standardliste festgelegt (um sie los zu werden Alt+F3 drücken und dann "Tools Default.dat" löschen)


    Christian

    Hallo,


    Diamantverzahnung ist ne Sache für sich bei der die üblichen Formeln so oder so nicht allzu viel aussagen.

    Sind auch von Hersteller zu Hersteller sehr unterschiedlich.


    Probieren geht über studieren:

    Drehzahl ist bei den üblicherweise geringen Durchmessern dieser Art Fräser ohnehin fast immer volle Pulle.

    Und bei Vorschub und Tiefenzustellung tastet man sich halt vor und legt es ggf. auch mal bewusst drauf an ein paar davon zu schrotten wenn man größere Zerspanungsprojekte vor hat bei denen Zeit eine Rolle spielt - kosten ja nicht viel.


    Der eigentliche Grund warum man um probieren kaum herum kommt ist allerdings, dass bei diesen kleinen, besonders spröden Fräsern andere Faktoren wie Spindelrundlauf, Einspannlänge, Schneidenlänge und vor allem Vibrationen eine extreme Rolle spielen die Vorschub und Drehzahl zu Nebenaspekten werden lassen.

    Das hat jetzt zwar weniger mit der Zahnform an sich als mit kleinen Durchmessern und Fräserwerkstoff zu tun, doch Diamantverzahnte Fräser mit Durchmessern > 4mm sind doch eher selten und da sie hauptsächlich zur Bearbeitung stark abrasiver Stoffe wie CFK vorgesehen sind bestehen sie oft aus besonders harten und spröden Hartmetallsorten.


    Perfekter Rundlauf, kürzestmöglich eingespannt, Schneidenlänge kaum größer als Schnitttiefe, Material vollflächig fest -> geht durch wie ein warmes Messer durch Butter.

    Material fängt an zu vibrieren -> knack...


    Und die Fräser sind wirklich nur für bestimmte Werkstoffe wie CFK / GFK / Hartschäume und nicht allzu faserige Holzarten zu gebrauchen.

    (Mit hochwertigen + Wasser kann man allerdings sogar Glas und Steinzeug fräsen)

    Alles was zäh ist, zu langen Spänen oder schmieren neigt geht nicht.


    Christian

    Hallo,


    bei "Stopp Signal erkannt" würde ich das USB Kabel als eher unwahrscheinliche Fehlerquelle ansehen (auch wenn es allgemein für 90% der Probleme bei USB Steuerungen verantwortlich ist.)


    Klemme mal einen 100nF Kondensator mit in die beiden Kontakte für den E-Stop des TripleBeast.

    Und prüfe bei der Gelegenheit ob da ein Wackelkontakt ist oder die Schrauben nur locker angezogen sind.


    Falls es kein Wackelkontakt ist und der Kondensator hilft hast du allerdings irgendwo definitiv einen erheblichen "Störsender".


    Christian

    Hallo,


    das ist beim Huanyang völlig egal:

    R / S

    R / T

    S / T

    ist alles OK und wie herum L und N dran hängen ist ebenfalls Wurst.

    Lohnt sich wohl für den Hersteller nicht die kleinen Modelle extra mit 2-phasigen Gleichrichtern auszustatten - deswegen sitzt hinter R / S / T ein 3-phasiger wie bei den großen Brüdern.


    Christian

    Hallo,


    die billigen Chinaendstufen sind generell ein Glücksspiel das schon viele gefrustet hat - erst recht wenn man sie mit Maximalstrom betreibt.


    Tip: Originale Leadshine Endstufen kaufen - kostet einige Euros, spart dafür Nerven.

    Für 5A Motoren wären z.B. die ND556 oder DM556 geeignet.

    (Und dann gleich noch ein 48V Netzteil dazu - 24V wäre verschwendete Geschwindigkeit und ein Netzteil macht den Braten auch nicht mehr fett)



    Christian

    Hallo,


    die Verschiebung des Lochs ist in der Regel eine Folge der Schrittverluste durch die kurzen Stillstände.


    30° sind nicht viel, allerdings werden diese Chips normalerweise auch nicht von oben gekühlt, sondern hauptsächlich durch die Kupferfläche der Platine darunter - deswegen funktioniert das auch mit diesen Platinchen so schlecht (und nochmal schlechter wenn es die Billigkopien aus China sind die keine vernünftigen thermal Vias unter dem Chip haben) .

    Dazu kommt noch dass die Kühlkörper oft irgendwo an Pins oder dem Minipoti aufliegen und damit gar keinen richtigen Flächenkontakt mit dem Chip haben.


    Aus meiner persönlichen Sicht liegt diesen Platinen eine generell fragwürdige Konstruktionsentscheidung zugrunde. Die Platine hat gerade mal 3cm² Gesamtfläche. Ich hab jetzt nicht die Mindestanforderungen im Kopf, für den DRV8825 (einen ähnlichen Chip) steht allerdings z.B. 20cm² Kühlfläche als Empfehlung im Datenblatt. Das ist also nicht knapp auf Kante genäht, sondern wirklich komplett daneben.

    Entsprechend spuckt Google für "a4988 overheating" auch stolze 40000 Ergebnisse aus.


    Christian

    Hallo,


    verwendest du eines dieser Schrittmotorshields mit den winzigen ca. 10x20mm großen Endstufenplatinchen?

    Falls ja: heb es für einen kleinen 3D Drucker auf oder werf es direkt in den Müll.


    Die Treiberchips darauf sind an und für sich gut - und für kleine 3D Drucker mit schwachen Motoren ist dagegen auch gar nicht viel einzuwenden.

    Nur sind die Kühlflächen dieser Winzlingsplatinchen für den Nennstrom der Chips völlig unterdimensioniert - da helfen auch die aufpappbaren Kühlkörperchen nicht viel.


    Die Chips haben einen integrierten Überhitzungsschutz. Gute Sache, denn sonst würden sie gleich reihenweise sterben, allerdings springt der nur für einen Sekundenbruchteil rein, bringt den Motor zum stehen und dann ist das Teil mangels thermischer Kapazität schon wieder so weit abgekühlt dass der Schutz wieder deaktiviert wird und der Motor erneut Strom bekommt -> ganz kurze Aussetzer die einen zum Wahnsinn treiben können wenn man nicht weiss warum.


    Ich hatte mir zum Spaß mal so ein Shield aus China bestellt - viel mehr als 1A Dauerstrom konnte man aus den Teilen nicht rausquetschen ohne Probleme zu bekommen.


    Bei Endstufen lohnt sich sparen nicht. So ca. 50 Euro je Achse sollte man einkalkulieren, dann hat man dauerhaft Freude daran (z.B. original Leadshine Endstufen, allerdings nicht deren billigen Clone).


    Christian

    Hallo,


    da das Thema gerade wieder aus der Versenkung hochgekommen ist:


    Estlcam Version 11 unterstützt jetzt auch Handräder:



    Allerdings ist Version 11 momentan noch im frühen Betastadium.

    Das auf Seite 1 gezeigte Handrad wäre bedingt kompatibel (der Drehschalter für die Achsauswahl müsste durch 3 Taster für X Y und Z ersetzt werden)


    Christian

    Hallo,


    so falsch denkst du nicht - du kannst PE und GND verbinden - bei manchen Netzteilen ist das auch intern schon direkt verbunden.


    Allerdings hat es wie alles in dem Bereich Wirkungen und Nebenwirkungen - das Thema ist gar nicht so einfach und von Fallunterscheidungen abhängig:

    • Wird alles auf einen einzigen Punkt verbunden ist das meines Wissens nach die Optimallösung mit den geringsten Nebenwirkungen.
      Dennoch wird man ggf. stark störende Systemkreise wie z.B. die Endstufen nicht unbedingt damit verbinden wollen, denn was nicht verbunden ist überträgt auch keine leitungsgebundenen Störungen.
    • Bestehen mehrere Verbindungen kommt es zu den berühmten "Brummschleifen" die bei einer CNC Maschine zwar nicht ganz so problematisch wie bei Audiogeräten ist - allerdings dennoch eine Verschlimmbesserung in Bezug auf die Störsicherheit bedeuten kann.
    • Ist es eine Kettenverbindung gehen die Störungen eines Geräts auch durch alle vorangehenden und es kann sogar zu Schäden kommen.

    Das mit dem einzelnen Punkt bekommt man in der Realität nicht immer so einfach hin - gerade weil manche Geräte interne Verbindungen zwischen Schutzleiter und GND haben. GND vom USB ist z.B. schon im PC mit dem Schutzleiter verbunden - bei Notebooks wiederum nicht.


    Hat man nun z.B. galvanisch getrennte Endstufen hält man wie oben schon geschrieben sinnvollerweise auch die Spannungsversorgung der Endstufen getrennt um deren Störungen nicht ins Restsystem reinzuschleppen.

    Sind die Endstufen nicht galvanisch getrennt stellt sich die Frage wiederum gar nicht, denn dann sind die ohnehin spätestens über den USB Anschluss mit dem Schutzleiter verbunden (außer bei Notebooks) - da ist es dann deutlich besser Störungen einen kürzeren Weg zu bieten und sie nicht auch noch durch den ohnehin sensiblen USB Anschluss zu senden.

    Liegt die Versorgungsspannung der Motoren über 50V kommt wiederum die VDE ins Spiel - da müsste man dann ggf. auf galvanische Trennung verzichten selbst wenn sie vorhanden ist um eine Schutzerdung zu erhalten...


    Fazit: theoretisch alles ganz schön verzwickt.

    In der Praxis wird die Suppe nicht ganz so heiß gegessen wie sie gekocht wird - da funktioniert vieles. Nur falls man Störungen hat wird es auch in der Praxis knifflig und man muss sich die GND Verkabelung ganz genau ansehen.


    Wichtig ist in erster Linie keinen Mist bei der Verkabelung der Netzspannung zu machen und einen FI in der Hausinstallation zu haben - dann ist man zumindest gesundheitlich weitgehend auf der sicheren Seite.



    Christian

    Hallo,


    für sowas gibt es Polierfräser mit Diamantschneide.

    Das geht allerdings nicht in einem Arbeitsgang, sondern zuerst wird mit einem normalen Fräser vorgefräst und dann mit dem Diamant poliert.

    Setz dich allerdings erst mal hin bevor du die Preise liest: https://shop.vhf.de/articleGro…ierfraeser-W_D_MKD_PF.htm


    Ich bin da kein Experte, soweit ich weiss ist das Prinzip allerdings den Diamant nicht wirklich schneiden sondern eher relativ stumpf schaben zu lassen.

    Ein ähnliches Ergebnis bekommst du eventuell auch mit vorfräsen und einem 2. Durchgang mit links laufender Spindel hin. Geht vermutlich am besten mit einem Holzfräser mit senkrechter Nut dem die Rückseite der Schneide schön poliert wurde.



    Christian

    Hallo,


    Allstromsensitive Fehlerstromschalter (Typ B) sind generell teuer - der aktuelle Kurs für Neuware bekannter Hersteller dürfte so um die 700 Euro liegen - also mehr als FU und Spindel zusammen.


    Christian

    Hallo,


    hinter R, S und T steckt gewöhnlich ein 3-phasen Brückengleichrichter auch wenn die "kleinen" Umrichter nur eine Phase verwenden. Entsprechend ist es egal worauf L und N angeschlossen werden.
    Lasst Frequenzumrichter von einem Elektriker anschließen wenn auch nur der kleinste Zweifel besteht - die Dinger sind viel gefährlicher als das was aus der Steckdose kommt, da haushaltsübliche FI Schalter im Ernstfall nicht auslösen!


    Christian

    Hallo,



    Wenn sich die Microtaster von der Platine entfernen lassen, kann ich kleine Kabel anlöten und normale Taster verwenden.


    Das geht - nur ein Handrad wird daraus so oder so nicht werden, da das in Estlcam nicht vorgesehen ist.
    Die Joysticks die Estlcam abfragt liefern einen Analogwert der in eine Geschwindigkeit umgerechnet wird - das ist fundamental anders als ein Handrad das Schrittimpulse liefert - das eine lässt sich nicht durch das andere simulieren.


    Das Problem mit solchen Sachen ist generell, dass das alles Sonderhardware ist für die Windows keine eigene, standardisierte Abfragefunktionen besitzt.
    Selbst mit so banalen und weit verbreiteten Sachen wie Joysticks kann Windows von Haus aus nichts anfangen - erst durch spezielle Frameworks wie im Falle von Estlcam das XNA Framework wird ein Zugriff darauf möglich. Der Support für solche Hardware muss anders als für eine Maus aus der Anwendung selbst kommen - und je exotischer es wird, desto geringer die Chancen.


    Bei Handrädern sieht es ganz schlimm aus, da es dafür gar keine Standards gibt - da macht jedes Handrad sein eigenes Ding und entsprechend funktionieren die auch nur mit sehr wenigen Programmen die genau dafür ausgelegt sind.


    Christian

    Hallo,


    Euren Enthusiasmus bremse ich zwar nur ungerne, doch bevor ihr da viel Zeit und Geld reinsetzt muss es einfach sein.
    Es gibt schlicht keine zweckmäßige Möglichkeit die Befehle des Handrads an Estlcam zu übergeben.
    Der Weg über simulierte Tastaturbefehle ist jedenfalls eine Sackgasse. Das wird nicht zufriedenstellend funktionieren, da Estlcam die Tastatur nur in relativ groben Zeitinverallen abfragt die für ein feinfühliges Handrad ungeeignet sind und auch nicht alle Befehle per Tastatur erreichbar sind.


    Ich kann nur den X-Box Controller empfehlen - der ist gerade seit der 8.2er Versionsreihe wirklich sehr sehr feinfühlig einsetzbar.
    Die relativ hohe Mindestgeschwindigkeit der älteren Versionen ist drastisch reduziert worden.


    Christian

    Hallo,


    an Faltenbälge ist leider verdammt schwer ranzukommen. Meine Fräse wollte ich auch mal damit ausrüsten - es scheint allerdings keine Standardmaße zu geben die man einfach so als Meterware kaufen könnte.
    Alles was ich damals finden konnte wären Maßanfertigungen zum entsprechenden Preis gewesen.


    Falls jemand einen Onlineshop für Meterware kennt wäre ich ebenfalls sehr dankbar.


    Viele Grüße


    Christian

    Hallo,


    wenn der Lüfter nicht mehr läuft wird er vermutlich hinüber sein oder er hängt fest (mal mit Druckluft reinhalten).
    Ich denke nicht, dass er sich per Software ausschalten lässt - du kannst aber zur Sicherheit mal den Wert "8" in Parameter 13 laden um alles auf Werkseinstellung zurückzusetzen und dann neu programmieren.
    Falls er hinüber ist würde ich den FU erst mal nicht mehr verwenden, nicht dass dir das Teil noch abraucht... der Lüfter steckt aber wenigstens wartungsfreundlich unter einer von außen zugänglichen Klappe.

    Hallo Ronny,


    Normalerweise steht bei Tiefe "Abfragen" - diese Sachen werden dann entsprechend der beim erstellen des Programms abgefragten Tiefe gefräst.
    Ist anstatt Abfragen ein Zahlenwert eingetragen wird die eingetragene Tiefe gefräst.
    Die abgefragte Tiefe beim erstellen des NC Programms betrifft also alle Objekte bei denen nicht explizit eine Tiefe angegben wurde - ist für alles eine Tiefe angegeben wird auch gar nicht mehr abgefragt.


    Viele Grüße
    Christian