Beiträge von blende66

    Hallo Anton,


    wenn ich mich recht erinnere haben bisher die einfachen Adapter von USB auf Parallel für die CNC-Steuerung nicht funktioniert. Für Mach3 gibt es den SmoothStepper, eine Platine, die zwischen PC und Steuerung geschaltet wird. Hier würde ich dir die Version mit Ethernet (LAN) empfehlen, da dieses generell störunanfälliger ist als die USB-Variante.


    Gruß


    Markus

    Hallo Julian,


    im Pinzip kannst du mit dem Eding Controller und zugehörigen Breakoutboard nicht viel falsch machen - würde ich auch immer wieder nehmen.


    Allerdings würde ich eher die Variante mit Ethernet-Anschluss (V5-A4-E) vorziehen, da dieser Anschluss in der Regel störunanfälliger läuft.


    Gruß


    Markus

    @ Peter


    Sieht im Video schonmal echt gut aus. Problem ist ja immer die Haltbarkeit. Ich hatte schonmal so eine Schnellbrünierung, die gar nichts taugte und das Teil dann nach kurzer Zeit total rostig war.


    Hast du mal Infos zu der Chemie die du hier verwendet hast?


    Was man natürlich vermeiden sollte, ist die Teile nach der Entfettung mit den Fingern anzufassen, bis der letzte Schritt durch ist. Je nachdem, in welchem Arbeitsgang, kann der fettige Fingerabdruck mehr oder weniger starke unschöne Stellen erzeugen, weil die Chemikalien dann nicht oder nicht vollflächig wirken können.



    @ Dieter


    Geht auch umweltfreundlicher mit Olivenöl. Dann hat man nicht soviel Sondermüll.


    Schön ist es dabei natürlich, wenn man einen vernünftigen Ofen für's Erhitzen hat, damit das gleichmäßig wird. Je nach Aufbau/Stärke der Teile ist das mit einem Brenner manchmal schon schwieriger, gleichmäßige Ergebnisse zu bekommen und/oder dünne Strukturen nicht durchzuglühen und zu schwächen.



    Gruß


    Markus

    Hallo Sebastian,


    wenn dir das alles zu heikel ist und du gleich was gescheites willst, hier ein Händler in Deutschland, mit deutschem Standort, deutscher Garantie/Gewährleistung und deutschem Support. Die Spindeln sind getestet, auf deutschen Stand gebracht und im Konus ausgeschliffen, so dass du einen garantiert guten Rundlauf (mit Messprotokoll) erhälst.


    Link: 19audigy85


    Gruß


    Markus

    Hallo Ben,


    warum willst du überhaupt auf so ein hochpreisiges Konzept hinaus!? Ich würde bei deinem Aufbau der Fräse zu vernünftigen Schrittmotoren mit 6-8 Nm greifen. Dazu noch jeweils eine gescheite digitale Endstufe (z.B. EM 705 oder 806) und fertig.


    Damit wirst du sicher gut fahren. Servos oder andere Closed-Loop-Systeme würde ich nur nehmen, wenn das Geld keine Rolle spielt...


    ... obwohl...


    ... vermutlich auch nicht, denn das Geld stecke ich dann lieber in weiteres Zubehör/Werkzeug... 8)


    Gruß


    Markus

    'matze777 schrieb:

    Dass du beim Chinesen eher selten Markenware findest sollte allgemein bekannt sein.


    Ähm... und was meinst du, wo Leadshine her kommt!? ?(


    Qualität kommt sicher nicht nur "Made in Germany". Da gibt es sicher auch genügend Negativbeispiele aus unseren eigenen Landen. Auch China hat sehr viel Qualität zu bieten. Falsch ist nur die Einstellung oder der Gedanke, dass man dort nur billig, billig, billig kann... Aber das ist ja alles, was unsere Geiz-ist-geil-Gesellschaft nur noch interessiert. Qualität lassen sich auch die Chinesen extra bezahlen.


    Das Problem ist eher, dass die Chinesen alles kopieren, was ihnen vor die Flinte kommt und dabei ist es ihnen auch vollkommen egal, aus welcher Region der Welt das jeweilige Produkt im Original stammt.


    'matze777 schrieb:

    Der TE hat hier seine Fräse nicht vorgestellt..


    Nicht!? Vielleicht solltest du mal 1-2 Klicks mehr investieren!? :D


    Soviele Beiträge hat der Ben ja nun noch nicht: Bau einer Aluprofil Portalfräse


    Kein problem, gern geschehen! :D


    Achso... apropos kotzen...

    'matze777 schrieb:

    Also ich würde das Geld in einen Deutsch-Kurs investieren!


    Wer im Steinhaus sitzt, soll nicht mit Gläsern werfen... oder wie war das!? :thumbdown:


    Gruß


    Markus

    Hallo !?


    golem schrieb:

    ... geschweißtes und überfrästes Stahlgestell zu einem ähnlichen Preis wie eine geschraubte Aluflitsche...


    Ja klar, was machen bei einem Preis von um die 3500 Euro schon 1500-2000 Euro Mehrpreis aus!? ?(


    Also bitte nicht Äpfeln mit Birnen vergleichen.


    Bei dem Negativtouch zu "Aluflitschen" geht mir schon wieder die Hutschnur hoch... Für die meisten Anwender, selbst gewerblich arbeitend, reicht eine Aluminiumbauweise vollkommen aus. Zudem gibt es auch hier gravierende Unterschiede in der Stabilität und der Qualität und dann natürlich auch im Preis. Für eine vernünftige Stahlzerspanung würde ich die SK small size auch nicht in Erwägung ziehen - geschweige denn überhaupt ein fahrendes Portal - aber für Holz, Kunststoff und NE-Metalle sind die durchdachten Konzepte á la ALU-Line oder P2 oder P3 mehr als ausreichend (gut und stabil) und vor allem auch preis-/leistungsmäßig voll gerechtfertigt.


    Gruß


    Markus

    Hallo Tobi,


    was erwartest du ernsthaft an Qualität bei diesen Angeboten!? ?(


    Rechne doch mal zusammen, was anderswo eine ordentliche 2,2 kW Frässpindel mit Frequenzumrichter, Halterung, ER20 Spannzangensatz und Pumpe kostet... und schau dann, wie nah das den 369 Euro dieses Angebots kommt - oder eben nicht.


    Wunder kosten auch im Fernen Osten extra...


    Gruß


    Markus

    Hallo Kersten,


    ich denke, dass war die richtige Entscheidung. :thumbup:


    Für deine neue Maschine solltest du dir dein Anforderungsprofil erstellen. Vor dem Kauf! :D


    1. Was willst du mit der Maschine machen?


    2. Welche Materialien sollen bearbeitet werden?


    3. Wie groß sollen die Teile werden?


    Mit den Vorgaben kann man dann auf Maschinensuche gehen.


    Gruß


    Markus

    Hallo <hier könnte dein Name stehen>!


    Nun, es bringt nichts, wenn ich dir das Teil schönreden würde, oder? Andererseits ist es ja nur meine persönliche Meinung und die teile ich gerne offen und ehrlich - was derjenige daraus macht, ist ja jedem wiederum selbst überlassen.


    Da das ganze Angebot wohl nicht stimmig ist, was die technischen Daten und Komponenten angeht, wäre ich zusätzlich vorsichtig. Ich wage zu bezweifeln, dass du bekommen hast, was dir im Angebot versprochen wurde. Die Bilder im Angebot passen zumindest nicht zum Text. Vielleicht ist deine Maschine ja anders!? Wirklich KG-Spindeln, Linearführungen, Motoren mit 4A/3Nm? Mess doch mal deinem Nutentisch nach. Um ein Gefühl für die Relation zu bekommen, geh einfach mal in irgend einen Online-Shop für CNC-Komponenten und rechne durch, was dich die wichtigsten Teile in den genannten Dimensionierungen schon kosten, also Kugelumlaufführungen und -muttern, Linearführungen und -wägen, Schrittmotoren, etc. und überleg dann, in welchem Verhältnis das zu dem von dir gezahlten Kaufpreis steht.


    Zum Rumspielen und für erste Gehversuche in Sperrholz und Kunststoff ist so ein Spielzeug vielleicht O.K., aber mehr auch nicht. Und komfortabel und zukunftsorientiert sieht sicher auch anders aus - auch preislich, leider.


    Gruß


    Markus

    Hallo <hier könnte dein Name stehen>!


    Ach herje... Was hast du damit vor zu bearbeiten!? ?(


    Von der "Stabilität" her, sofern man überhaupt davon sprechen kann, sieht dieses Gerät eher aus wie ein 3D-Drucker als wie eine CNC-Fräse...


    Gruß


    Markus

    Hallo Stefan,


    interessantes Projekt - wieder mal! 8o


    Ich drück dir die Daumen, dass alles glatt läuft und bin auf den Fortschritt und die fertige Maschine gespannt.


    Gruß


    Markus :thumbsup:

    ist für Vakuumtische nicht geeignet, durch den geringen Volumenstrom


    Das stimmt so nicht!


    Der Volumenstrom kommt erst zum Tragen, wenn du Durchfräsungen hast, also Luft ziehst. Wenn du nur Teile fixieren/halten musst, sind die Thomaspumpen sehr wohl geeignet und auch oft im Gebrauch.


    Ich habe selber auch 2 davon...


    Gruß


    Markus