Beiträge von HGM

    hallo Wusl,

    dann kannst du ja andere Ursachen ausschließen und der H. Lewetz wird gemeinsam mit Dir das Problem einkreisen können.

    Er hat mir früher auch immer recht schnell geholfen,


    Ich hatte nur an Störungen gedacht, weil die Laufzeit bei deinen großen PLT Dateien ja länger ist, und somit auch die mögliche Störung eher mal auftritt.

    Jedenfalls sollte man alles andere zuerst ausschließen, bevor man an der Software runschraubt.


    Viel Erfolg

    hallo Wilfried,

    nur ein Beispiel

    https://www.partsdata.de/usb-2…kern-premium-qualitaet-3m


    Christian_Knuell

    Bei mir war damals der Umformer aus China die Hauptursache. An zweiter Stelle stand dann das Schaltnetzteil für die Stepper.


    Bei dem Schaltnetzteil habe primär ein zusätzliches Netzfilter, und Sekundär Plus und Minus Leitungen jeweils getrennt mit 10 Windungen durch einen je einen Ferritring, die Störungen beruhigen können.


    Das gemeine bei diesen Störungen ist ja, dass es meistens sogar noch gut geht, dann tauchen Fehler nach einiger Zeit au,f und man meint, da muss etwas defekt sein oder die Software macht Fehler. Oft ist es ja nicht reproduzierbar. Besser ist es von vorn herein alles sauber aufzubauen.


    Wenn man dann die Störungen sichtbar macht mit Scope oder Spectrumanalyser wundert man sich, was da so alles an Signalen auf den Leitungen und in der Luft ist.

    Hallo Wilfried,

    die meisten USB Kabel sind minderwertig und sollen zum Laden und zur Datenübertragung taugen. Beides jedoch nur halbherzig.


    • 1 Ferritkern oder besser zwei!
    • Stärke der Kupferadern gemäß USB-Norm: AWG28 + AWG24
    • doppelt abgeschirmt mit Folien- und Gefechtschirm (65% Abdeckung)
    • geschirmte Steckverbinder mit angegossene Zugentlasung


    Das wären Mindestanforderungen wenn Daten übertragen werde sollen. Nach Oben ist da noch Luft.

    Für die CNC Steuerung sollte das Beste gerade gut genug sein!

    Da gibt man viel Geld für eine Steuerung aus und kauft sich für 2 € ein USB Kabel,,,,,,,,

    Dazu dann noch so einen HF Umformer für die Spindel ohne jegliche EMV Filter .... Nicht abgeschirmte Kabel für die Spindel und Endlagenschalter.

    Das ganze in Verbindung mit Schaltnetzteilen ist auf Kurzwelle noch auf 500m entfernung zu zu Empfangen.


    Dann stellt man im Forum die Frage, "Habe Schrittverluste, woran könnte es liegen?"


    Es gibt natürlich noch andere Ursachen, aber diese Dinge zur Abschirmung und Vermeidung von elektronischen Störungen sollten zuerst mal abgestellt werden.

    Und zwar schon beim Bau. Das spart Geld und Zeit.

    hallo Ernst,

    bei meiner ersten Eigenbau CNC hatte ich für die Endlagenschalter 5Volt gehabt. Diese elektronik hat recht empfindlich auf EMV reagiert.

    Quelle der Störungen war die Frässpindel(Kress) selber oder auch der Staubsauger.


    Später bei der neuen CNC hatte ich dann starke Störungen von dem Umformer für die HF Spindel. Da half dann eine saubere Abschirmung und ein Enstörfilter. Zur Sicherheit habe ich für die Steuerung dann noch eine andere Phase genommen.


    Zu deinem Problem, es deutet in der Tat auf ein Problem mit dem USB hin. Eventuell hat dein USB Ausgang nur eine magere Spannung von 3,5 - 4Volt Notebook?

    Abhilfe könnte die Verwendung eines älteren gebrauchten PC bringen. Die haben zumindest die 5Volt. Zum Testen könntest du auch die Arbeitsbereichs-Überwachung ausschalten oder größer einstellen.


    Bei mir traten solche Fehler aber mit parralleler Schnittstelle auf. USB scheint mir da deutlich empfindlicher zu sein.

    hallo Julian,

    achte nur darauf, dass die Frässpindel dann in in der Mitte der Fühungsschlitten ist.


    Damit sich die Fräskräfte gut auf die beiden Führungswagen abstützen.

    hallo Marc,

    in deiner Zeichnung sind wahrscheinlich doppelte Linien drin.


    Dann kann BoCnc die Richtung nicht erkennen. Die sind dann gegenläufig.

    Versuche es im CAD zu finden.


    Zu a. kann ich nichts sagen.

    hallo Mario,

    laß dich nicht entmutigen. Bau deine Maschine auf und mache deine Erfahrungen damit. Es macht Spaß und bleibt immer ein Abenteuer.

    Am meisten lernt man immer noch durch eigene Erfahrung. Das ist durch nichts zu ersetzen. Eine Bewertung deiner Konstrucktion würde ich mir nie erlauben, ohne den von dir vorgesehenen Einsatzzweck zu kennen. Für Modellbau, Balsa und Sperrholz wird es sicher reichen.

    hallo Marc,

    auf der linken Seit findest du einen Knopf zum Umdrehen der Richtung.


    Du kannst den Werkzeugen Farben zuordnen und bei den Werkzeugen auch den Bahnversatz links oder rechts von der Kontur auswählen.

    Damit entscheidest du ob du Gleich oder Gegenlauf fräsen machst.


    Je nach Material is das eine oder andere von Vorteil. Unter Ansicht findest du dann Fräsbahn anzeigen.

    Wenn der Bahnversatz auf der Innenseite nicht innen ist, oder bei der Außenseit nicht außen ist, musst du die Bahn umdrehen (gedrehter roter Pfeil auf der linken Seite)


    Eigentlich ist alles ganz einfach. Es gibt aber auch irgendwo im Netz eine Anleitung http://www.roboternetz.de/phpB…rzeinf_hrung_in_bocnc.pdf

    Das sollte man sich erst einmal durchlesen.

    hallo Marc,

    du hast sicher ja aus BOCNC einmal die Radius - Bahn als plt und als g-Code exportiert.


    Den PLT File kannst du ja in ein CAD wieder einlesen und dort nachmessen. Das siehst du ja was BOCNC ausgegeben hat.

    Mir ist so etwas seit den ersten Versionen von BOCNC noch nicht passiert.

    hallo Michi,

    stimmt mit der Suche.


    Das finde ich seltsam, scheint ein Fehler in der suche zu sein.

    Denn fast jeder zweite der sich hier anmeldet kommt mit dem gleichen Thema "Schrittverluste"

    Bei mir geht die Suche überhaupt nicht.

    hallo Michi,

    Willkommen im Forum.

    Suche einfach in diesem Forum nach Schrittverluste. Das Thema wurde gefühlte 1000x behandelt.


    Im Prinzip,

    Mechanik, läuft alles leicht und spielfrei..

    Einstellung, Beschleunigung, Geschwindigkeit..

    Zum Prüfen kann man auch die Steuerleitungen mal tauschen, Wandert der Fehler mit?


    Zum Thema Parallelport, Das läuft bei mir seit 15 Jahren ohne Probleme(WinPCNC)

    Und davor unter DOS.

    Tricks braucht es nicht dafür, Einstellungsempfehlung des Herstellers und es läuft.


    Vorraussetzung

    Das geeignete vom Hersteller vorgeschlagene Betriebsystem.

    Parallelport welcher auch die 5Volt ausgibt und nicht 3,3Volt

    Notfalls eine Zusatzkarte mit einem Parallelport kaufen.


    Damit ist der Parallelport nicht weniger Störanfällig als der USB Port.

    Es werden bei allen anderen Steuerungen die Daten ja auch wieder auf parallel umgewandelt.

    Ich möchte damit jetzt keine Diskusion Parallel - Seriell lostreten. Die ist sinnfrei!


    Es geht mit der parallelen Schnittstelle auch super.

    hallo Dieter,

    das hilft dem Ralf auch nicht weiter. Er hat nun mal die parallele Schnittstelle und dazu Fragen.


    - Es gibt Leute die haben Probleme mit dem Parallel - Port

    - Andere mit der USB Schnitttstelle

    - Andere mit der Lan Schnittstelle.


    Wir könnten jetzt noch Window und Linux ins Spiel bringen.


    Ich selber nutze die parallele Schnittstelle seit mehr als 10 Jahren. Trotzdem ich nie Probleme hatte, würde ich heute auch auf etwas anderes setzen.

    Allerdings hat der parallele Port auch so seine Vorteile. Man kann dort wunderbar die Signale messen. Es ist ist vieles einfacher nachvollziehbar.

    Im Übrigen werden ja die Signale ohnehin wieder auf parallel umgewandelt.


    Ralf, ich denke man kann dir bei deinem Problem so nicht weiterhelfen.

    ich denke hier ist ein Support vor Ort notwendig. Oder der Kauf einer Schnittstellenkarte....

    Es gibt von dem Herrn Lewetz auch eine Beschreibung zur optimalen Einstellung des Rechners für diese Anwendung.


    Ich habe hier keine weitere Idee mehr.

    Hallo Ralf und Dieter,

    ich habe deswegen noch einen, ebenfalls älteren Rechner als Reserve hier stehen.


    Hatte aber auch schon den Vorschlag gemacht, eine Parallelport Einsteckkarte zu verwenden. Oder zumindest mit einem scop die Spannung zu messen

    Ich denke es liegt an deinem CAM, weil es ja mit älteren Programmen nicht auftritt.


    Viel Erfolg bei der weiteren Fehlersuche

    Erzeuge dir mal mit dem CAM ein kleines Programm das einen Kreis und aber auch ein größeres Quadraht beinhaltet.

    Eventuell zerlegt dein CAM alles in winzige Schritte, und der kommt nicht in Fahrt. Programmiere mal nicht 5mm / Sek sondern 20mm/sek


    Und fahre damit das erstellt Programm ab