Beiträge von Makrokaba

    Hallo Günter,


    ja, die Doku für das Board ist etwas dürftig... Kann Dir nach 5 Jahren jetzt leider auch keine Antwort mehr darauf geben.

    Wenn Du im Setup aus der Dropdownbox Analog 1 auswählst dann steht in der cnc.ini anschließend im overridesource eine 2.


    Grüße


    Markus

    Servus Günter,


    bei mir sieht sie Sektion so aus:


    [FEEDSPEEDOVERRIDE]

    feedOverideSource = 3

    adaptiveSpindlePowerFeedOv = 0

    analogFeedOvAtMaxVoltage = 0.000

    analogFeedOvAtMinVoltage = 0.000

    analogStopOnHigherTreshold = 0


    speedOverrideSource = 2

    feedHoldInputPortID = 0

    speedHoldInputPortID = 0

    useAnalogFilter = 1



    ... und hier noch die Screenshots des Setup:



    Grüße


    Markus

    Hi,


    haben die echt ne Spannhülse? Dachte immer, das Gewinde ist direkt auf die Welle geschnitten.

    Hatte den Fall auch einmal und hab das Gewinde mit viel Geduld und einer Gewindefeile wieder hinbekommen.


    ebenfalls Grüße

    Hallo Det,


    das hat wohl mit der Qualität der Signalflanken zu tun, denke ich.

    Bei mir habe ich auch Schwankungen von 1-2 Umdrehungen.

    Eding misst vor einem Gewindebefehl die Drehzahl über einen kleinen Zeitraum und bildet aus den Messungen den Durchschnitt.

    Der wird dann als Basis hergenommen. Bislang haben meine Gewinde immer gepasst.

    An Deiner Stelle würde ich nun den eingebauten Sensor verwenden.


    Grüße


    Markus

    Hallo Det,


    Das zweite Bild mit der Anschlussbelegung ist ziemlich klein. Was ich erkennen kann ist, dass Du den LED+ Anschluss der Gabellichtschranke direkt an 5V angeschlossen hast. Bert hatte hier einen 80 Ohm Widerstand dazwischen vorgesehen. Den solltest Du da evtl. auch noch einbauen.


    External Error In und Sync In sollten nicht gleichzeitig leuchten.

    Dass sich die Schrittmotoren nicht mehr bewegen lassen, könnte daran liegen, dass External Error In ein Signal bekommen hat.

    Schau mal im Setup von Eding-CNC, was im Feld "Externer Fehler (Anschluss)" steht. Normalerweise sollte der deaktiviert (2) sein.


    Grüße


    Markus

    Servus Richard,


    probier doch mal, sowohl Tasche, als auch Kontur im Gleichlauf zu fräsen.

    Bei rechtsdrehender Spindel also die Kontur im Uhrzeigersinn und die Tasche gegen den Uhrzeigersinn.


    Grüße


    Markus

    Antwort auf eine PN von Basica bezüglich der Implementierung von Feed- und Speedoverride mittels Potis

    (schreib ich hier mal für alle, da es evtl für andere auch interessant sein könnte):


    Wie schon geschrieben verwende ich das iCNC600 Board. Das iCNC600, CNC760 und die CPU5B vom Bert haben analoge Eingänge.
    Da lassen sich Potis anschließen die dann in der Steuerungssoftware auf die Funktionen Feed- und Speed-Override gemapped werden können.


    Wenn Du die CPU5A hast wird's schwierig. Mit nem Arduino könntest Du Potis an Analogports auf Tastatureingaben legen.

    Die Tastenshortcuts dafür wären:


    void cnc_FeedInc() {

    Keyboard.press(KEY_LEFT_CTRL);

    Keyboard.press('F');

    }


    void cnc_FeedDec() {

    Keyboard.press(KEY_LEFT_CTRL);

    Keyboard.press(KEY_LEFT_SHIFT);

    Keyboard.press('F');

    }


    void cnc_SpeedInc() {

    Keyboard.press(KEY_LEFT_CTRL);

    Keyboard.press('S');

    }


    void cnc_SpeedDec() {

    Keyboard.press(KEY_LEFT_CTRL);

    Keyboard.press(KEY_LEFT_SHIFT);

    Keyboard.press('S');

    }


    Darüber kannst Du dann die Geschwindigkeit steuern. Allerdings fehlen Dir für eine Regelung dann noch die Feedbackparameter der aktuellen Werte von Feed- und Speed in der Eding Software. Das Einzige, wie Du an diese Werte kommen kannst, das mir einfällt, wäre folgendes:


    Du könntest den Arduino mit Deinem PC über ne serielle Schnittstelle kommunizieren lassen und Dir eine kleine Exe programmieren, die über die cncapi.dll diese Werte ausliest und bei Änderung an den Arduino überträgt.


    Ist zwar ein ziemlicher Aufwand, könnt aber so funktionieren. :)

    Grüße


    Markus

    Hallo Sebastian,


    eine schöne Fräse hast Du da. :thumbup:


    Ich hätte allerdings eine Frage zu Deinem Schutzvorhang. Der steht nämlich auch auf meiner to-do-Liste seit ich den das erste mal beim Roy gesehen habe.

    Bist Du mit der Materialstärke von 0,75mm happy, oder würdest Du im nachhinein eine andere Stärke wählen?

    Ich frage deshalb, weil die angebotenen Schweißervorhänge in der Bucht meist 0,4 mm stark sind.

    Auch brauche ich eine Länge von 8 Metern um meine Dicke zu umzäunen, dafür sollte sich die Folie im zusammengeschobenen Zustand möglichst gut falten lassen.


    Grüße


    Markus

    Hallo Thomas,


    die Mauer bestand aus auszementierten Hohlblocksteinen mit geringer Stahlarmierung.
    "Aber ist das stabil genug?" Glaube nicht, dass es noch stabiler geht.


    Beim Abbau haben wir die Mauer hydraulisch aufgebockt und mit einem 2 to. Hubwagen nach draussen befördert.


    Grüße


    Markus

    Servus,


    meine vorige Fräse stand - etwas unkonventionell - auf einem gemauerten U.
    Zwischen den Bodenfliesen und der Mauer hatte ich Kunststoffplatten, damit man die Mauer später wieder problemlos abbauen kann.
    Eine Seite der Fräse war fest mit der Mauer verschraubt.



    Im nachhinein muss ich sagen, das war die Ideallösung. Kein Problem mit Resonanzen und auch hohe Beschleunigungsrampen gingen super.
    Hat ausserdem den Vorteil, dass man an so eine Mauer noch allerhand anderes mit anschrauben kann. :)



    Die jetzige steht auf einem Stahlgestell. Das ist zwar gut, aber kein Vergleich zum Mäuerchen.


    Grüße


    Markus

    Hallo Jan,

    PS: Frage an alle anderen: Welche aktuelle/moderne CNC-Steuerung mit Controler, USB/Netzwerk-Anschluß beherrscht den CNC-Drehen mit Gewinde und Werkzeugwechsel?

    Eding-CNC unterstützt den Werkzeugwechsel und das Gewindedrehen.
    Allerdings wird, wie bei Mach3, nur ein Indexsignal per Umdrehung gelesen und anhand diesem der Vorschub gesetzt.


    Das bedeutet, daß das Gewinde nicht mehr stimmt, sobald die Drehzahl beim Eingriff des Drehstahls abfällt.
    Ob LinuxCNC die features eines Drehgebers unterstützt weis ich nicht.


    Umgehen lässt sich das Problem z.B. in dem man die popeligen Antriebsmotoren der Hobbydrehbänke gegen was vernünftiges austauscht.
    Eines meiner nächsten Projekte ist aus diesem Grund der upgrade meiner D6000 auf einen 12nm Indramat Servo.


    Grüße


    Markus